Energie- und Abwärmenutzung in der Industrie optimieren

Die Stromeigenerzeugung, die Wärme- und Kälteversorgung, die Abwärmenutzung sowie die industrielle Prozesswärme sind wichtige Ansatzpunkte, um die Energieeffizienz in der Industrie zu erhöhen. Damit bieten sie große wirtschaftliche Potenziale, um Kosten einzusparen. Auf der VDI-Konferenz „Strom- und Wärmeversorgung in Industrie und Gewerbe“ am 5. und 6. November 2013 in Frankfurt am Main erörtern Fachleute wirtschaftliche Optimierungspotenziale und wie sie diese in der Praxis umsetzen können.

Anna Gruber von der Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft (FfE) thematisiert in ihrem Beitrag den Status quo der Stromversorgung in der Industrie. Experten diskutieren die Frage, wann sich eine betriebliche Stromversorgung mit Kraft-Wärme-Kopplung lohnt. Zudem tauschen sie sich über Möglichkeiten aus, wie sie in der Industrie Wärme zurück gewinnen und die Stromversorgungsqualität sichern können.

Vorträge zu ganzheitlichen Systemlösungen aus der energieintensiven Industrie runden das Programm ab. Hierbei diskutieren unter anderem Vertreter von Robert Bosch, Boehringer Ingelheim Pharma sowie EUtech Scientific Engineering. Prof. Dr.-Ing. Harald Bradke vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI ist fachlicher Leiter der Konferenz.

Am Tag nach der Veranstaltung, dem 7. November 2013, findet der Spezialtag „Stromerzeugung aus Abwärme mittels ORC“ statt. Dieser vermittelt den Teilnehmern einen Überblick zum aktuellen Stand der Technik sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Stromerzeugung aus Abwärme mittels Organic Rankine Cycle (ORC). Fachleute befassen sich mit dem gesamten Spektrum der Einsatzmöglichkeiten der ORC-Technologie – von Geothermie und Biogas bis zur industriellen Abwärme. Der Fokus liegt insbesondere auf Entwicklungen und Erfahrungsberichten aus der Praxis.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/energieversorgung-industrie oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.500 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.

Media Contact

Jennifer Rittermeier VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close