dynaklim-Symposium 2013: Die Zukunft der klimarobusten Region beginnt jetzt!

as Netzwerk- und Forschungsprojekt dynaklim lädt zum diesjährigen Symposium am 07. November 2013 in das Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund ein. Unter dem Motto „Die Zukunft der klimarobusten Region beginnt jetzt!“ präsentiert und diskutiert das Netzwerk die Roadmap 2020 „Regionale Klimaanpassung“, eine Strategie der Projektregion Emscher-Lippe zur Anpassung an den Klimawandel sowie aktuelle Ergebnisse und regionale Klimaprojekte.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und Entscheidungsträger aus Politik, Planung, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sowie am Thema Interessierte. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im Rahmen des Symposiums 2013 präsentiert dynaklim gemeinsam mit seinen Partnern die Vielfalt des dynaklim-Netzwerks und stellt die „Regionale Klimaanpassungsstrategie“ (Roadmap 2020) vor. In verschiedenen Formaten wird mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern – Experten, Entscheider, Umsetzer und Bürger – diskutiert, wie dieser Strategieentwurf in den nächsten Monaten und Jahren durch die und in der Region umgesetzt und weiter entwickelt werden kann.

Auf dem Programm stehen:

– Vorträge zur Roadmap 2020 „Regionale Klimaanpassung“ und ihrer Bedeutung für die Zukunftsgestaltung der Region Emscher-Lippe.

– Themeninseln, an denen die Partner des dynaklim-Netzwerks ihre Aktionen und Projekte zur Anpassung an den Klimawandel vorstellen. Kurze Fachimpulse informieren und regen zur Diskussion über aktuelle Klimaaktivitäten, Ergebnisse und Ideen an.

– Ein Raumgespräch, in dem ausgewählte Akteure aus der Region gemeinsam nach vorne blicken und Aussagen darüber treffen, wie es weiter geht im dynaklim-Netzwerk, mit dem regionalen Roadmap-Prozess und der Klimaanpassung in NRW.

Im Raumgespräch spricht Stefan Leiwen (WDR) mit:

– Staatsekretär Peter Knitsch, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

– Dr. Jochen Stemplewski, Vorstandsvorsitzender Emschergenossenschaft/ Lippeverband

– Simone Raskob, Umweltdezernentin der Stadt Essen

– Dr. Markus Beukenberg, Technischer Vorstand WILO SE

– Ulrike Schell, Bereichsleiterin Umwelt, Verbraucherzentrale NRW

– Jens U. Hasse, Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V., Projektkoordinator dynaklim

Das abschließende Get-together bietet allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zum Austausch untereinander und einen Tagesausklang in lockerer Atmosphäre.

Experten, Entscheider, Umsetzer und Interessierte aus Politik, Planung, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sind herzlich eingeladen, ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Anregungen in die Diskussionen rund um Strategien zur regionalen Anpassung an den Klimawandel einzubringen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für eine optimale Planung bitten wir um Anmeldung unter www.dynaklim.de (online) oder per Mail an dynaklim-symp2013@fiw.rwth-aachen.de.

Das Projekt dynaklim
dynaklim steht für „Dynamische Anpassung an den Klimawandel in der Emscher-Lippe-Region“ und entwickelt seit 2009 robuste und flexible Strategien und Maßnahmen, wie besonders in urbanen Räumen mit ihrer Infrastruktur den prognostizierten Klimafolgen vorausschauend begegnet werden kann. Die Um-setzung und Weiterentwicklung der durch das dynaklim-Netzwerk erarbeiteten Roadmap 2020 wird nach Ablauf der ersten Förderphase im Juni 2014 fortgesetzt. Auch die in der Region verankerten Wasserwirtschaftsverbände Emschergenossenschaft und Lippeverband sind mit ihrem Know-how an dem Projekt beteiligt. Koordiniert wird das Projekt vom Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V..
Kontakt:
Martina Nies
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.,
Projektbüro dynaklim
Tel.: 0201 104 3337
Mail: nies@fiw.rwth-aachen.de
Jens Hasse, Projektkoordinator dynaklim
Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e.V.
Tel.: 0241 802 6821
Mail: hasse@fiw.rwth-aachen.de

Media Contact

Thomas von Salzen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer