DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

„Jeder kann in den sozialen Medien seine Meinung frei äußern. Einige nutzen diese Möglichkeit, um bewusst die Grenze zwischen Glauben, Meinen und Wissen zu verwischen. Dadurch entsteht nicht nur Unsicherheit, einzelne Personengruppen werden auch gezielt in Verruf gebracht“, sagt Prof. Dr. Matthias Ballod vom Germanistischen Institut der MLU. Gemeinsam mit seiner Arbeitsgruppe und in Kooperation mit der DGI organisiert er das DGI-Forum 2017 in Wittenberg.

Bereits heute gibt es Softwarelösungen, die den Nutzerinnen und Nutzern dabei helfen sollen, Falschmeldungen von wahren Informationen zu unterscheiden und die generell große Menge an Informationen zu bewältigen.

„Aber wer entscheidet, was gute und schlechte Informationen sind? Wir müssen dringend darüber diskutieren, wie künftige Informationssysteme gestaltet werden und welche digitalen Hilfsmittel in Schule, Beruf und in der Freizeit eingesetzt werden sollten“, so Ballod weiter.

Um eine möglichst umfassende Antwort zu erhalten, richtet sich das DGI-Forum nicht nur an Wissenschaftler, sondern auch an Vertreter aus der Politik, der Wirtschaft und den Medien. Während der Vortragspausen finden kurze praxisnahe Lehreinheiten zum professionellen Umgang mit Informationsquellen und Dokumentationswerkzeugen statt.

Weitere Informationen zur Tagung unter: http://dgi-info.de/dgi-forum-wittenberg-2017/

DGI-Forum 2017: Am Anfang war das Wort – wer aber hat heute das Sagen?
Sprache, Wahrheit und Datensouveränität in modernen Kommunikationswelten
7. bis 9. September 2017
Stiftung Leucorea
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg

Media Contact

Tom Leonhardt idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close