Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

Digital-Modell

Was gehört künftig in die Digitale Tool-Box des Architekten? Welche kreativen Perspektiven eröffnet die Idee vom „Digitalen Zwilling“ eines Gebäudes für den Gebäudeentwurf? Was können digitale und analoge Architekturmodelle im Kommunikationsprozess mit Bauherren, Investoren, Fachingenieuren und Handwerkern leisten?

Diesen Fragen widmen sich sechs namhafte Referenten im Rahmen des 11. AMM-Symposiums am 31. August 2018 an der Hochschule Bochum. Mit einem Impulsvortrag über den Stand der Digitalen Transformation in Architekturbüro, Lehre und Forschung eröffnet Erhard An-He Kinzelbach die Veranstaltung.

Der Professor für Entwerfen und Baukonstruktion und Inhaber des international renommierten Architekturbüros Knowspace in Berlin ist Initiator der Vortragsreihe „real digital“ am Fachbereich Architektur der Hochschule Bochum und profunder Kenner aktueller Digitalisierungstendenzen.

Mit Matthias Pfeifer, geschäftsführender Gesellschafter von RKW Architektur + in Düsseldorf, berichtet einer der erfahrensten Architekten im Bereich des Digitalen Planens und Bauens. Das weltweit agierende Büro zählt mit seinen rund 350 Mitarbeitern aus 25 Nationen zu den digitalen Vorreitern in Deutschland und baut das Arbeiten mit BIM systematisch aus.

Astrid Bornheim, Inhaberin des auf Ausstellungen, Museen und Corporate Architecture spezialisierten Architekturbüros ABA in Berlin und Dozentin für Temporäre Präsentation im Masterstudiengang AMM Architektur Media Management an der Hochschule Bochum, reflektiert das Potenzial des Modells als kreative Ressource.

Neben Berichten aus der Architekturpraxis zeigen drei Start-ups aus dem Ruhrgebiet innovative digitale Entwicklungen, die den Architekten neue Möglichkeiten für die Modellproduktion und Modellkommunikation an die Hand geben. Dominik Halm, Geschäftsführer der Ruhrsource GmbH aus Bochum, präsentiert Chancen und Perspektiven des 3D-Drucks anhand realisierter Beispiele mit dem Anspruch, 3D-Druck so einfach zu machen, wie den Ausdruck auf Papier.

Martin Hoppe, Head of Strategy der Maximago GmbH aus Lünen, stellt innovative Bedienkonzepte in Architekturanwendungen vor für eine immer komplexere Welt, in der ein einfaches und komfortables User Experience Design zum entscheidenden Kriterium wird, um Prozesse mit digitalen Tools zu vereinfachen.

Dominik Kraatz, Geschäftsführer der W Kubik GmbH und Absolvent des Bochumer Masterstudiengangs Architektur Media Management AMM präsentiert mit Inzept3D ein in Europa einzigartiges Format für browserbasierte interaktive 3D-Visualisierungen. Moderiert wird das Symposium „Digital Model Making“ von Jan R. Krause, Professor für Media Management an der Hochschule Bochum und Managing Director des office for architectural thinking in Berlin.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, Anmeldung erbeten. Im Anschluss sind alle Teilnehmer eingeladen zur Masterverleihung des Fachbereichs Architektur. 50 Absolventen der beiden Masterstudiengänge Architektur Media Management AMM und Architektur:Projektentwicklung MAE erhalten in einer Feierstunde mit Präsidium und Dekan ihre Urkunden. Es sprechen: Vizepräsidentin Prof. Andrea Mohnert, Dekan Prof. Gernot Schulz und die Leiter der Masterstudiengänge MAE und AMM, Prof. Xaver Egger und Prof. Jan R. Krause.

11. AMM-Symposium – Digital Model Making

Termin:

Freitag, 31.8.2018, 9:00-14:30 Uhr
anschließend Masterverleihung des Fachbereichs Architektur

Ort:

BlueBoxBochum
Hochschule Bochum
Lennershofstraße 140
44801 Bochum

Veranstalter:

Institut für Architektur Media Management
Hochschule Bochum: www.amm-bochum.de
in Kooperation mit W Kubik GmbH, Bochum: www.eco.de/mitglieder/inzept3d/

Programm:

09:00 Einlass BlueBoxBochum
09:30 Begrüßung und Tagesmoderation Prof. Jan R. Krause, Masterstudiengang AMM, Bochum
09:40 Digitale Transformation in Architekturbüro, Lehre und Forschung Prof. Erhard An-He Kinzelbach, Knowspace, Berlin
10:00 Fragen / Anmoderation
10:10 Welche Verantwortung haben unsere Bilder? Matthias Pfeifer, RKW Architektur +, Düsseldorf
10:30 Fragen / Anmoderation
10:40 Die Bedeutung des Architekturmodells in Entwurf und Kommunikation Astrid Bornheim, ABA / Temporäre Architektur, Berlin
11:00 Fragen
11:10 Coffee Break
11:40 Vom 3D Modell zum 3D Druck Dominik Halm, Ruhrsource, Bochum
12:00 Fragen / Anmoderation
12:10 User Experience Design in Architekturanwendungen Martin Hoppe, Maximago GmbH, Lünen
12:30 Fragen / Anmoderation
12:40 Interaktive Architekturmodelle Dominik Kraatz, W Kubik GmbH, Bochum
13:10 Fragen / Schlussmoderation

13:20 Eat & Meet

Masterverleihung Fachbereich Architektur

14:15 Begrüßung Prof. Andrea Mohnert, Vizepräsidentin
14:25 Grußwort Prof. Gernot Schulz, Dekan Fachbereich Architektur
14:35 Laudatio: AMM Architektur Media Management Prof. Jan R. Krause, Masterstudiengang AMM
15:05 Laudatio: MAE Architektur : Projektentwicklung Prof. Xaver Egger, Masterstudiengang MAE
15:50 Fotoshooting „Hutwurf“

16:00 Apero

Prof. Jan R. Krause
jan.krause@hs-bochum.de
0173 3058153

http://www.amm-symposium2018.de/anmeldung/ – Anmeldung und weitere Informationen zum Symposium

Media Contact

Detlef Bremkens idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer