Chemnitzer Linux-Tage 2023: „Bewusst sein“

Das Motto der Chemnitzer Linux-Tage 2023 lautet „Bewusst sein“.
Grafik: Sebastian Pettke

Programm der größten Veranstaltung rund um Linux und freie Software im deutschsprachigen Raum ist online – 90 Vorträge, neun Workshops und ein spezielles Junior-Programm warten am 11. und 12. März 2023 auf die Gäste.

Programm der größten Veranstaltung rund um Linux und freie Software im deutschsprachigen Raum ist online – 90 Vorträge, neun Workshops und ein spezielles Junior-Programm warten am 11. und 12. März 2023 auf die Gäste

Die Chemnitzer Linux-Tage laden am 11. und 12. März 2023 wieder in das Zentrale Hörsaalgebäude der Technischen Universität Chemnitz an der Reichenhainer Straße ein. Unter dem Motto „Bewusst sein“ erwartet die Besucherinnen und Besucher ein breites Themenspektrum im Vortrags- und Workshop-Programm sowie im Ausstellungsbereich.

Unter dem Gesichtspunkt „Nachhaltigkeit“ geht es am Samstag unter anderem um die sozialen, ökonomischen und ökologischen Auswirkungen von Kryptowährungen. Im Bereich „Bildung“ rückt der Einsatz von Freier und Open Source Software in der Schule in den Fokus und unter der Überschrift „Programmierung“ erstreckt sich das Spektrum vom Einstieg mit Scratch bis hin zum Code im Linux-Kernel. Am Sonntag gibt es einen kleinen Strang für das Thema „Eisenbahn“ – unter anderem mit einem Blick hinter die Innenanzeigen der ICE-Flotte der Deutschen Bahn. Im Bereich „Sicherheit“ wird der Begriff Ransomware unter die Lupe genommen und erläutert, wie Schadprogramme technisch funktionieren, wie Angriffe ablaufen und welche Auswirkungen sie haben können. Wer sich schon immer mit Mastodon befassen wollte, kann mit der „Geschichte vom Tooten und Boosten“ einsteigen. Insgesamt 90 Vorträge – von Automatisierung über Barrierefreiheit, Cloud und Desktop bin hin zu Web – werden den Besucherinnen und Besuchern geboten.

Praktische Erfahrungen lassen sich in den Workshops sammeln, beispielsweise bei der Arbeit mit dem Textsatzsystem LaTeX, der Erstellung eines Fotomosaiks mit Metapixel oder der Programmierung mit Python. Die Teilnahme an einem Workshop ist nach Anmeldung möglich und kostet unabhängig vom Eintritt 5 Euro.

Mit „CLT Junior“ gibt es ein Workshop-Programm speziell für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren. Sie können sich mit der Plattform Arduino vertraut machen, mit der Spiele Engine Godot oder der Programmiersprache Python eigene Ideen umsetzen und Robotern beibringen, Aufgaben zu lösen. Wer sich gern auf Spurensuche begibt, kann herausfinden, welche Spuren Menschen im Netz hinterlassen und wie auch Kinder und Jugendliche ihre Umwelt aktiv mitgestalten können. Auch für die CLT-Junior-Angebote ist eine Anmeldung notwendig, die Teilnahmegebühr beträgt unabhängig vom Eintritt 5 Euro.

Abgerundet wird das Programm durch die Möglichkeit zu konkreten Fragen und regem Austausch im Ausstellungsbereich, durch die anerkannten Zertifizierungsprüfungen des Linux Professional Institute und durch die Unterstützung bei Hard- und Softwareproblemen in der „Praxis Dr. Tux“.

Bevor es am Sonntag in die zweite Veranstaltungsrunde geht, lädt die Chemnitzer Linux-Nacht am Samstagabend ab 20 Uhr in der „Bar Lokomov“, Augustusburger Straße 102, zum Ausklang ein.

Details zu allen Angeboten, Anmeldeformulare sowie Informationen zu Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten sind auf der Homepage der Chemnitzer Linux-Tage unter https://chemnitzer.linux-tage.de zu finden.

Los geht es am Samstag, dem 11. März, um 8:00 Uhr, und am Sonntag, dem 12. März, um 9:00 Uhr. Das Programm endet jeweils um 18:00 Uhr. Erstmalig werden in diesem Jahr die Tickets zur Veranstaltung im Kartenvorverkauf über die Webseite angeboten. Der Eintritt für das gesamte Wochenende beträgt 12 Euro pro Person (ermäßigt: 6 Euro). Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren haben freien Eintritt.

Hintergrund: Chemnitzer Linux-Tage (CLT)

Schon 1999 entschloss sich das damalige Organisationsteam, „einfach einen Chemnitzer Linux-Tag zu machen”. Am 6. März 1999 startete er mit 24 Vorträgen, einer Install-Party und einigen Vorführungen. Schnell wuchs die Veranstaltung. Zuletzt strömten zum CLT-Wochenende weit über 3.000 Besucherinnen und Besucher in das Zentrale Hörsaalgebäude der TU Chemnitz. Mit etwa 90 Vorträgen, einem umfangreichen Workshop-Programm, einem gefüllten Foyer mit Ausstellenden von Projekten und Firmen im Bereich „Linux-Live“ sowie dem Angebot „CLT Junior“ hat sich die Veranstaltung zu einer der größten ihrer Art im deutschsprachigen Raum fest etabliert. Nach einer Zwangspause im Jahr 2020 wurde die Veranstaltung 2021 und 2022 digital durchgeführt.

Media Contact

Dipl.-Ing. Mario Steinebach Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nanofasern befreien Wasser von gefährlichen Farbstoffen

Farbstoffe, wie sie zum Beispiel in der Textilindustrie verwendet werden, sind ein großes Umweltproblem. An der TU Wien entwickelte man nun effiziente Filter dafür – mit Hilfe von Zellulose-Abfällen. Abfall…

Entscheidender Durchbruch für die Batterieproduktion

Energie speichern und nutzen mit innovativen Schwefelkathoden. HU-Forschungsteam entwickelt Grundlagen für nachhaltige Batterietechnologie. Elektromobilität und portable elektronische Geräte wie Laptop und Handy sind ohne die Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien undenkbar. Das…

Wenn Immunzellen den Körper bewegungsunfähig machen

Weltweit erste Therapie der systemischen Sklerose mit einer onkologischen Immuntherapie am LMU Klinikum München. Es ist ein durchaus spektakulärer Fall: Nach einem mehrwöchigen Behandlungszyklus mit einem immuntherapeutischen Krebsmedikament hat ein…

Partner & Förderer