Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

Unterstützt von der IHK Niederbayern arbeitetet im Big Data Centrum der Technologiecampus Grafenau eng mit dem Technologie Centrum Písek und der Wirtschaftskammer in Budweis zusammen. Das gemeinsame Projekt „Internationales Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen“ ging bereits im Sommer 2016 an den Start und widmet sich drei Kernaufgaben.

Im Rahmen von Pilotprojekten sollen die technischen Voraussetzungen geschaffen werden, um das Datenanalyse-Wissen des TC Grafenau reibungslos mit der infrastrukturellen Ausstattung des TC Písek zu verknüpfen.

So können Unternehmen von der effektiven Auswertung ihrer Daten profitieren und gleichzeitig die Sicherheit eines etablierten Rechenzentrums in Anspruch nehmen. Kleine und mittlere Unternehmen aus Ostbayern, die sich an den Pilotprojekten beteiligen möchten, können sich aktuell noch an den TC Grafenau wenden.

Die Pilotprojekte bilden außerdem die Grundlage für die Entwicklung von Demonstrationslaboren. Diese Labore dienen dazu Big Data für jedermann greifbar zu machen und sollen die breite Öffentlichkeit zukünftig über Nutzen und Herausforderungen der Datenanalyse informieren.

In Workshops, Seminaren und Unternehmenskonferenzen können auch kleinere Unternehmen eigenes Know-how aufbauen und sich mit anderen z.B. zu Anwendungsmöglichkeiten, Datenqualität und -verfügbarkeit austauschen.

Der erste Workshop auf bayerischer Seite am 23. März 2017 dient als Einstiegshilfe für Unternehmen in das Thema Big Data. Wie fängt man mit Datenanalyse an? Was muss zuerst beachtet werden? Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es überhaupt? Neben einem einführenden Vortrag des TC Grafenau und einem Beitrag des TC Písek zum Thema Internet of Things und Sensoren, wird die Agentur minzgrün (offizieller Google-Partner) aus erster Hand über die Chance seine Kunden besser zu kennen berichten.

In interaktiven Runden können die Teilnehmer über zusammenhängende Fragestellungen diskutieren, mit den Experten individuelle Hürden thematisieren und sich besser vernetzen. Interessierte Unternehmen können sich noch bis 13.03.2017 auf der Webseite des Projektes unter www.bigdatacentrum.eu  oder per E-Mail an Magdalena Schindler (Magdalena.Schindler@th-deg.de) anmelden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Gefördert wird das EU-Projekt im Rahmen des Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Bayern-Tschechien (Ziel ETZ 2014-2020). Dadurch wird während der Projektlaufzeit ein kostenloses Angebot für Unternehmen aus dem Raum Ostbayern und Südböhmen ermöglicht.

Media Contact

Theresa Kappl idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.th-deg.de/de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer