Risiko- und wertorientierte Banksteuerung

Die gegenwärtig im deutschsprachigen Bankenmarkt etablierten Steuerungsmethoden und –Instrumente sind nur bedingt in der Lage, die jeweiligen Geschäftsmodelle der Banken ausreichend zu unterstützen.

Der regulatorische Hintergrund aus MaRisk, Basel II und auch §25a hat die Kreditinstitute und Finanzdienstleister vor neue Herausforderungen im Hinblick auf den Ausbau ihrer Strategiekonzeptionen und internen Steuerungsverfahren gestellt. Eine Herausforderung liegt darin, die Risikotragfähigkeit unter Berücksichtigung der Korrelation aller bestehenden Risiken zu bestimmen und unter Risk-Return-Ansätzen zu steuern.

Insbesondere die Überleitung von Unternehmenszielen in operative Ziel- und Messgrößen gelingt noch nicht zufriedenstellend. Überkommene Strukturen und Prozesse in vielen Banken blockieren eine umfassende und integrierte Geschäftssteuerung.

Die Etablierung wertorientierter Kennzahlen auf Gesamtbank- und Geschäftsfeldebene, sowie die Einführung eines aktiven Risikomanagements, welches den Übergang vom traditionellen „generate & hold“ Ansatz zum aktiven „buy & sell“ von Krediten ermöglicht ist notwendig.

So blockieren überkommene Strukturen und Prozesse in vielen Banken den Aufbau einer umfassenden und integrierten Geschäftssteuerung.

Deutsche Banken liegen in ihrer Steuerung nachweislich deutlich hinter internationalen Banken zurück. Die deutschen Banken müssen ein effektives Finanzmanagement im Rahmen der Gesamtbanksteuerung entwickeln.

Die Konferenz wird aktuelle Umsetzungsbeispiele zeigen.

Profitieren Sie u.a. vom Erfahrungsaustausch über folgende Themen:

  • Erhöhung der Ergebnis- und Risikotransparenz durch integrierte Gesamtbanksteuerung
  • Operationalisierung strategischer ertrags-/risikoorientierter Zielsysteme – Problemfelder in der Praxis
  • Wertanalysen auf Teil- und Gesamtbankebene, Abgrenzung strategischer Geschäftsfelder als Ausgangspunkt eines Managements von Wertpotenzialen
  • Portfoliomonitoring und Werttreiberanalyse im Retailbanking
  • Transferpricingmodelle in der wertorientierten Gesamtbanksteuerung
  • Zinsbuchsteuerung und Benchmarkorientierung in der Gesamtbanksteuerung

Zielgruppe:

Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und führende Mitarbeiter der Abteilungen:

• Treasury
• Gesamtbanksteuerung
• Unternehmenssteuerung und Vorstandssekretariat
• Konzernrevision
• Interne Revision
• Controlling
• Bankcontrolling
• Risikocontrolling
• Risikomanagement
• Portfoliosteuerung
• Portfoliomanagement

Aus allen Unternehmen

Eventinformation:

Kelly Harrison
Marketing Manger
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Tel: +49 (0) 30 890 61 240
Fax: +49 (0) 30 890 61 343
Email: k.harrison@marcusevansde.com

Media Contact

Felix Schumacher marcus evans

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer