Top-Forum für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement

acqua alta vom 13. bis 15. September 2006 im CCH-Congress Center Hamburg

In der Fachwelt besteht kein Zweifel, dass die Folgen der Klimaänderung künftig noch größere Bedeutung erlangen werden. Dies erfordert eine kontinuierliche und dauerhafte Auseinandersetzung mit der Gesamtproblematik. Hierfür bietet die 3. Internationale Fachmesse für Hochwasserschutz, Klimafolgen und Katastrophenmanagement, acqua alta, ein Top-Forum.

Die acqua alta gilt weltweit als der Treffpunkt, an dem neue Strategien und auch neue Konzepte der Steuerung und Schadensminderung rund um die Felder Klimafolgen, Katastrophenschutz und vor allem Hochwasserschutz diskutiert werden. Zu den zentralen Themen der acqua alta zählen Klimafolgen, Hochwasserschutz, Küstenschutz, langfristige Hochwasservorsorge, medizinische Notfallvorsorge, Seuchen sowie Risiko- und Katastrophenmanagement. Zudem ist die acqua alta das Präsentationsforum für neue Produkte und Dienstleistungen.

Es werden mehr als 120 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Die acqua alta ist die einzige internationale Fachmesse mit Kongress, die die Bereiche Klimafolgen, Hochwasserschutz und Katastrophenmanagement vereint. Nachdem sie zweimal in München veranstaltet wurde, findet die acqua alta vom 13. bis 15. September 2006 erstmalig im CCH-Congress Center Hamburg statt.

Media Contact

Andrea Heyden presseportal

Weitere Informationen:

http://www.acqua-alta.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Müllverbrennung als Wertstoff nutzen

Aus industriellen Prozessen wird tonnenweise Kohlenstoffdioxid freigesetzt und gelangt als klimaschädliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Es stattdessen aufzufangen und sinnvoll zu nutzen, ist Ziel des Projekts ReCO2NWert. Im Rahmen dieses…

Neue Modellierungen zur Optimierung elektrostatischer Spritzlackierungen

Weniger Sprühnebel, höhere Effizienz… Hochspannung hilft, Sprühverluste zu vermeiden. Welche physikalischen Prozesse bei der elektrostatisch unterstützten Spritzlackierung ineinandergreifen, zeigt jetzt erstmals ein Computermodell. Mit dessen Hilfe lassen sich Lacke, Lackieranlagen…

TUM-Absolventen schaffen Roboter für flexible Textilien

Start-up sewts mit KI-basierten Industrierobotern erfolgreich. Die Industrieroboter des Münchner Start-up setws lernen mithilfe von KI-Algorithmen, wie sie mit forminstabilen Materialien umgehen müssen. Wäschereien nutzen die Technologie bereits, um etwa…

Partner & Förderer