EUROFORUM-Konferenz „Packaging Design“

Kleider machen Leute – Verpackungen machen Umsatz

Da 70 Prozent aller Kaufentscheidungen spontan am Point of Sale getroffen werden, ist die Verpackung eines der wichtigsten Marketingtools. Auch hinsichtlich der strategischen Markenführung steht das Verpackungsdesign unangefochten auf Platz eins. Auf der EUROFORUM-Konferenz „Packaging Design“ am 7. und 8. Februar 2006 in Köln stellen Marketing-Experten Verpackungsdesign und Materialien vor, die den aktuellen Anforderungen gerecht werden und langfristig den Erfolg eines Produktes sichern.

Carolina E. Schweig (Verpackungsberatung C.E. Schweig/Redakteurin) erläutert die Bedeutung der Verpackung als strategisches Instrument, deren Nutzen sowie ihren Wert für die Kommunikation. Darüber hinaus gibt die Redakteurin der Fachzeitschrift „creativ verpacken“ einen Ausblick, wie Verpackungen in zehn Jahren aussehen könnten. Sie stellt Gesellschaftstrends und Materialentwicklung vor und zeigt die Verpackung als integralen Bestandteil des Produktes und der Marke. Aus der Sicht der Verbraucher betrachtet Schweig die Verpackungs-Attribute global versus national und emotional versus rational. Den Relaunch eines Produktes stellt Claudia Müller (Procter & Gamble International Operations SA) vor. Anhand der Produktlinie „High Hair“ erläutert sie, wie die Stylingserie durch Verpackung eine exklusive und professionelle Wirkung erreicht. Während Peter Lamboy (Kao Professional Salon Services GmbH/ GOLDWELL) zeigt, welches Material für welches Produkt geeignet ist, geht Dr. Helene Karmasin (Karmasin Motivforschung) auf die Wahrnehmungsmechanismen von Konsumenten ein. Neben psychologischen Aspekten und Theorien zur Informationsverarbeitung stellt sie Verpackungen vor, die unterschiedlichen Alters- und Geschmacksgruppen gerecht werden. Darüber hinaus spricht Karmasin über Farben, Formen, Größen und Symbole als semiotische Sprache von Verpackungen.

Ein Schwerpunkt des Beitrages von Thomas Hensel (Appel Feinkost GmbH & Co. KG) ist das Kind als Konsument. Kindgerechte Ernährung und kindgerechtes Design spielen nicht nur bei Süßwaren sondern auch bei Fischkonserven eine Rolle. Dies zeigt der Marketing- Experte beispielhaft anhand des Produktes „Matrosen- und Piratenröllchen“. Darüber hinaus berichtet der Senior Brand Manager, wie der Packungs-Relaunch den scheinbaren Widerspruch zwischen Emotionalität und Appetite Appeal bei Fischdauerkonserven gelöst hat.

Das vollständige Programm finden Sie unter: www.euroforum.de/pr-pd06

Weitere Informationen:

Jacqueline Jagusch M.A. phil.
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: [email protected]

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Ansprechpartner für Medien

Jacqueline Jagusch M.A. phil., EUROFORUM Deutschland GmbH-xbitm

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.de/presse/pd06

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer