5. Konferenz: Mobile Commerce Technologien und Anwendungen

Anmeldung bis zum 25. Januar möglich

Unter dem Motto „Science meets industry“ veranstaltet der Augsburger Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (Prof. Dr. Klaus Turowski) gemeinsam mit dem Mobile Application Research Center (marc), dem Arbeitskreis Mobile Business (AKMB) der IHK Schwaben und der Gesellschaft für Informatik vom 31. Januar bis 2. Februar 2005 an der Universität Augsburg zum fünften Mal die Konferenz Mobile Commerce Technologien und Anwendungen (MCTA 2005). Anmeldeschluss für die Konferenz, die in der Tradition der Augsburger Mobile-Commerce-Workshops steht und seit dem letzten Jahr die größte Veranstaltung dieser Art im deutschsprachigen Raum ist, ist der 25. Januar 2005.

Betriebswirtschaftliche und technologische Aspekte des M-Commerce

M-Commerce als neue Ausprägung des E-Commerce entsteht durch die Konvergenz von Internet- und Mobilfunk-Technologie. In der Fachwelt wird dem Mobile Commerce für die nächsten Jahre ein sehr hohes Umsatzpotential vorausgesagt. Die Augsburger Konferenzen greifen jeweils aktuelle Aspekte aus diesen Bereichen auf und verbinden qualitativ hochwertige Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Dabei geht es stets um sowohl betriebswirtschaftliche, als auch technologische Aspekte der Thematik.

Tutorial Day am 31. Januar

Unmittelbar vor dem eigentlichen Konferenzprogramm findet am 31. Januar ein „Tutorial Day“ statt. In den parallel laufenden Tutorials bieten erfahrene Praktiker in diesem Jahr Kurse zu den Themen „UMTS: Grundlagen und Weiterentwicklung“, „Grundlagen des E-Payment/M-Payment“ und „Entwicklung mobiler Anwendungen“ an.

Die Tutorials werden nach dem Kleingruppenkonzept (5-15 Teilnehmer) durchgeführt. Anhand von Leitfragen wird komprimiertes Wissen zum jeweiligen Themengebiet vermittelt, Fragen und Diskussion sind dabei willkommen.

Konferenzprogramm am 1. und 2. Februar

Die zwölf Sessions des am 1. und 2. Februar jeweils von 9.00 bis 17.30 Uhr angesetzten des Konferenzprogramms selbst bieten neben Schwerpunkten in den Bereichen mobiles Bezahlen (Mobile Payment) und den mobile Geschäftsprozessen (Mobile Business Processes) ein breites Themenspektrum von Architekturen für mobile Systeme bis hin zu einem Blick auf Public-Relations-Fragen für mobile Dienste. Panel Discussions zu den Schwerpunktthemen runden das Vortragsprogramm ebenso ab wie hochrangige und spannende Keynotes von Forschungsinstituten aus Finnland und den USA sowie Firmen wie etwa Microsoft und SAP mit Themen wie Venture Capital und die Zukunft des Mobile Commerce.

Das Rahmenprogramm bietet u. a. eine Auswahl aktueller MC-Literatur, Demonstrationen mobiler Dienste sowie einen kostenlosen WLAN-Internetzugang der Firma Telego.

Community-Bildung

Traditionell will die Augsburger Konferenz nicht nur aktuellste Informationen vermitteln, sondern auch die Community-Bildung im Bereich des Mobile Commerce fördern. Art und Durchführung der Veranstaltung sind ausdrücklich darauf abgestimmt, dass die Teilnehmer untereinander und mit den Vortragenden Gelegenheit zum Networking haben.

Ausführliches Programm und Anmeldung: http://www.mcta.de

Kontakt und weitere Informationen:
Bettina Bazijanec
Arbeitsgruppe Mobile Commerce
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (WI2)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (821) 598-4437
Fax +49 (821) 598-4432
mobile-commerce@wiwi.uni-augsburg.de

Pressekontakt:
Dr. Key Pousttchi
Arbeitsgruppe Mobile Commerce
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering (WI2)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 49 (177) 6319508
mobile-commerce@wiwi.uni-augsburg.de

Media Contact

Klaus P. Prem idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Urtümliche Reaktionswege

Reaktionen im reduktiven Krebszyklus funktionieren auch mit Meteoritenpulver. Natürlich ablaufende chemische Reaktionen könnten sich zu den heute bekannten biochemischen Prozessen fortentwickelt haben. Ein Forschungsteam hat nun entdeckt, dass eine Reaktionsabfolge…

Tomographie zeigt hohes Potenzial von Kupfersulfid-Feststoffbatterien

Feststoffbatterien ermöglichen noch höhere Energiedichten als Lithium-Ionenbatterien bei hoher Sicherheit. Einem Team um Prof. Philipp Adelhelm und Dr. Ingo Manke ist es gelungen, eine Feststoffbatterie während des Ladens und Entladens…

Sternschnuppen aus den Zwillingen – die Geminiden kommen

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die Geminiden sorgen Mitte Dezember für einen schönes Sternschnuppenschauspiel. Mit bis zu 150 Meteoren pro Stunde gelten die Geminiden als reichster Strom des…

Partner & Förderer