Workshop der Europäischen Kommission zu geografischen Informationen und Informationssystemen

Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission organisiert den zehnten Workshop der Europäischen Kommission zu geografischen Informationen und geografischen Informationssystemen (GI & GIS). Die Veranstaltung findet vom 23. bis 25. Juni in Warschau (Polen) statt.

Die Veranstaltung mit dem Titel „ESDI“ (Europäische Infrastruktur für Raumdaten): aktueller Stand“ dient folgenden Zielen:

  • Bestimmung der Entwicklung von SDI-Initiativen in ganz Europa (auf lokaler, regionaler, grenzüberschreitender, nationaler und europäischer Ebene);
  • Bestimmung potenzieller Probleme und Engpässe, die auf europäischer Ebene angegangen werden müssen;
  • Bestimmung von Lösungen und Strategien, die umgesetzt werden müssen, um die laufende Entwicklung einer umfassenden und effizienten ESDI sicherzustellen, unter Verwendung von bereits laufenden Initiativen als Grundsteine.

Ein Aufruf zur Einreichung von Beiträgen wurde veröffentlicht, um Themen wie institutionelle Finanzierung, Dienstleistungen, Datenharmonisierung, technische Entwicklungen und EU-finanzierte GI & GIS-Projekte abzudecken.

Media Contact

Cordis Nachrichten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Implantation eines elektronischen Netzhaut-Chips in der Augenklinik

Bonn erstes Universitätsklinikum mit diesem Eingriff. In der Augenklinik des Universitätsklinikums Bonn (UKB) erfolgte erstmals die Implantation eines Chips unter die Netzhaut im Rahmen eines mikrochirurgischen Eingriffs. Bei Patientinnen und…

Ein Brustkrebsmedikament mit überraschend breiter Wirkung

Neue Wirkung von Abemaciclib entdeckt. Das Institut für Strukturbiologie am Universitätsklinikum Bonn (UKB) hat herausgefunden, dass ein Medikament, das zur Brustkrebsbehandlung eingesetzt wird, auch weitere Enzyme hemmt. Diese Erkenntnis könnte…

Wie Bakterien aus Labyrinthen herausfinden

Forschende der US-amerikanischen Universität von Princeton haben zusammen mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und der TU Darmstadt ein Modell entwickelt, das die Bewegung von Bakterien in komplexen Umgebungen simulieren kann….

Partner & Förderer