Regulationsmechanismen des Fettstoffwechsels

19. Ernst Klenk-Symposium in Köln

Die Ernst Klenk-Stiftung, das Zentrum für Molekulare Medizin (ZMMK) und die Medizinische Gesellschaft veranstalten das 19. Ernst Klenk-Symposium zum Thema „Transkriptions- und andere Regulationsmechanismen des Fettstoffwechsels“

vom 6. – 8. Juli 2003
im Großen Hörsaal der Institute für Biochemie und Physiologie
Joseph-Stelzmann-Str. 52 (Seiteneingang), 50931 Köln-Lindenthal.

Zwanzig der international bedeutendsten Wissenschaftler versuchen, den derzeitigen Stand dieses für Grundlagenforschung und klinische Medizin gleichermaßen eminent wichtigen Forschungsgebiets zu beschreiben. Das Programm und die Liste der Teilnehmer zeigt die große Bandbreite der zu erörternden molekularen Grundlagen der normalen und krankhaften Regulation des Fettstoffwechsels, von der Fettsucht bis zum Diabetes mellitus als multigenetische Entgleisung des Kohlenhydrat-Stoffwechsels.
Das diesjährige Programm ist unter http://www.uni-koeln.de/zentral/zmmk abrufbar.

Die Ernst Klenk-Stiftung verfolgt seit ihrer Gründung 1980 das Ziel, einmal jährlich in einer dreitägigen Konferenz ein aktuelles Thema des biomedizinischen Fortschritts zu diskutieren. Die Stiftung trägt den Namen des ersten Biochemikers an der Kölner Universität, der 1936 von Tübingen, der damaligen deutschen Hochburg der Biochemie, nach Köln berufen wurde. An seiner Wirkungsstätte findet das jährliche Symposium statt.

Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Wilhelm Stoffel unter der Telefonnummer 0221/478-6881, der Fax-Nummer 0221/478-6882 und unter der Email-Adresse Wilhelm.Stoffel@uni-koeln.de zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Eva Faresin idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen