Internationale Konferenz zur IT-Sicherheit – D.A.CH Security

Die Universität Erfurt ist vom 25. bis 26. März 2003 Gastgeber einer großen internationalen Konferenz zur IT-Sicherheit. Unter dem Motto „D.A.CH Security“ wollen mehr als 160 Teilnehmer -überwiegend aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus Übersee – Perspektiven des Themas diskutieren.

Ziel dieser von mehreren Unternehmen der IT-Branche gemeinsam veranstalteten Arbeitskonferenz ist es zunächst, eine interdisziplinäre Übersicht zum aktuellen Stand der IT-Sicherheit in Industrie, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu geben. Insbesondere werden Aspekte aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Lehre, Aus- und Weiterbildung vorgestellt, relevante Anwendungen aufgezeigt sowie neue Technologien und daraus resultierende Produktentwicklungen konzeptionell dargestellt. „Die Konferenz behandelt ein Thema, das weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen wird“, betont Prof. Dr. Manfred Lutherdt von der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität, der die Tagung zusammen mit Prof. Dr. Helmut Reimer nach Erfurt geholt hat. Da IT-Sicherheit zukünftig integrierter Bestandteil nahezu aller informationstechnischen Anwendungen und Prozesse sein werde, müssten auch rechtliche Rahmenbedingungen und wirtschaftliche Faktoren diskutiert werden. Ziel sei es die Konferenz im zweijährigen Rhythmus an der Universität Erfurt zu veranstalten.

Die Tagung wird am Dienstag, dem 25. März um 9.25 Uhr im Audimax auf dem Campus in der Nordhäuser Straße 63 durch den Vizepräsidenten der Universität Prof. Dr. Eberhard Tiefensee eröffnet. In insgesamt 40 Vorträgen werden an den zwei Konferenztagen – teilweise in parallelen Sitzungen – Themen wie Sicherheitsvorfälle, Wirtschaft und Signaturen, Signaturanwendungen und eGovernment, Sicherheitsmanagement, Einsatz biometrischer Verfahren, Digitale Wasserzeichen, Infrastrukturen und Management, Sicherheitsmechanismen, Anwendungen und Infrastrukturen, Mobile IT-Geräte sowie rechtliche Aspekte behandelt.

Kontakt:
Prof. Dr. Manfred Lutherdt
Fachgebiet Technische Wissenschaft und Betriebliche Entwicklung
Tel.: 0361 – 737-1114
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Jens Panse idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer