Entsorgung auf neuen Wegen

Entsorgung auf neuen Wegen – Regionalbahnen in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Unter diesem Titel lädt das „Netzwerk innovative Kreislauftechnologien NiK“ am 12. Februar 2003 zu einem Themenworkshop in das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML nach Dortmund ein.

Rationalisierungsdruck und steigende Transportleistungen in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft erfordern effiziente Logistiksysteme zur Sammlung und zum Transport von kommunalen und gewerblichen Abfällen. Innovative Behälter-, Fahrzeug- und Umschlagtechniken helfen, diese Logistiksysteme zu realisieren und dadurch sowohl betriebswirtschaftliche als auch verkehrliche Optimierungspotenziale zu erschließen: Die Sammlung und der Transport können entkoppelt, Verkehre auf die Schiene verlagert werden. Der Einsatz von Regionalbahnen macht es möglich.

Zur Zeit sind in Deutschland rund 155 Regionalbahnen aktiv, die regelmäßig Güterverkehre durchführen bzw. durchführen können. Diese Regionalbahnen erschließen seit der Öffnung des Verkehrswegenetzes der Deutschen Bahn AG zunehmend neue Geschäftsfelder im Bereich der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Doch noch immer gibt es Diskrepanzen zwischen den Anforderungen der Entsorger auf der einen und den Dienstleistungen der Regionalbahnen auf der anderen Seite.

Der Themenworkshop greift diese Diskrepanzen auf: Interessante Fachvorträge beleuchten die Anforderungen kommunaler sowie privater Entsorger und geben Auskunft über das Dienstleistungsportfolio der Regionalbahnen. Darüber hinaus informieren sie über technische Innovationen zur Realisierung effizienter Schienengüterverkehre in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Zu Wort kommen Vertreter der kommunalen und privaten Entsorger, der Regionalbahnen sowie der relevanten Verbände.

Ziele liegen in der Identifikation einer gemeinsamen Basis, in der Quantifizierung des damit verbundenen Verlagerungspotenzials, in der Ableitung von Handlungsempfehlungen, in der Skizzierung zukünftiger Konzepte sowie in der Anbahnung von Projekten.
Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind herzlich eingeladen, das Netzwerk als Plattform zu nutzen, Wissen zu generieren, Informationen zu transferieren und Erfahrungen auszutauschen.(RFN)

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Peter Meyer
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Bereich Logistik, Verkehr und Umwelt
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4
44227 Dortmund
Telefon +49 (0)231 / 9743 – 2 38
Telefax +49 (0)231 / 9743 – 4 51
Email: [email protected]

Das NiK ist eine Dienstleistung des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML

Ansprechpartner für Medien

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer