Den Besten auf der Spur – Benchmarking für Abfallbehandlungsanlagen

Die deutsche Entsorgungswirtschaft steht vor dem Umbruch. Der umweltpolitsche Ruf nach einer deponiefreien Zukunft durch zeitlich fixierte Anforderungen an die Verwertung und Beseitigung von Siedlungsabfällen läßt die Betreiber von Entsorgungsanlagen nach neuen Wegen suchen, die Effizienz und Profitabilität ihrer Anlagen zu steigern.

Am 28. November ab 14.00 Uhr geht es bei Fraunhofer UMSICHT im Workshop „UMSICHT: Zur Sache!“ darum, wie Benchmarking hilft, die Bereiche mit den höchsten Einsparpotenzialen zu erkennen.

Von wem wurde in der Schule immer am liebsten abgeschrieben? Von den Klassenbesten etwa? Aber wie haben Sie herausgefunden, bei wem es sich lohnte, ab und zu einen Blick zu wagen? In der Schule war das denkbar einfach – die Noten waren hier Kennzeichen genug, um abzuschätzen, von wem gelernt werden konnte.

Ganz ähnlich geht es beim Benchmarking für Abfallbehandlungsanlagen zu: Auch hier werden Leistungen verglichen – die Leistungen verschiedener Entsorgungsverfahren und -anlagen. Die Spezialisten von Fraunhofer UMSICHT nutzen prozesstechnische Kennzahlen, wie die Energie- und Stoffflüsse, Instandhaltungskosten, Logistik und Ökonomie, um Betreibern von Abfallbehandlungsanlagen zu zeigen, wo sie im Wettbewerb stehen.

Sind erst einmal die Schwachstellen und Optimierungspotenziale aufgezeigt, geht es daran, die bestmögliche Lösung für die Praxis zu finden. Hier kommen die im Benchmarking-Prozess ermittelten Kennzahlen der Mitbewerber wieder ins Spiel, denn sie geben Auskunft darüber, wer in welchem Bereich der Beste ist und von wem gelernt werden kann.

Fraunhofer UMSICHT lädt Sie am 28. November ab 14.00 Uhr im Rahmen des Workshops UMSICHT: Zur Sache! in die Welt des Benchmarking für Abfallbehandlungsanlagen ein. Diskutieren Sie mit Experten aus Wissenschaft und Industrie, wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.umsicht.fhg.de/umsicht_zur_sache.html

Ansprechpartner:

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann
Pressereferentin
Telefon: 02 08/85 98-1200
iris.kumpmann@umsicht.fhg.de

Dipl.-Ing. Alexandra Bruinsma
Kreislaufwirtschaft
Telefon 02 08/85 98-11 41
alexandra.bruinsma@umsicht.fhg.de

Media Contact

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Rätsel um Bildung zweidimensionaler Quasikristalle aus Metalloxiden gelöst

Die Struktur von zweidimensionalem Titanoxid lässt sich bei starker Hitze und unter Zugabe von Barium gezielt aufbrechen: Statt regelmäßiger Sechsecke entstehen Ringe aus vier, sieben und zehn Atomen, die sich…

Impfviren, Immunzellen und Antikörper

Neue Kombinations-Immuntherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Bauchspeicheldrüsenkrebs gehört zu den tödlichsten Tumorarten. Trotz aller Erfolge in der Krebsforschung gibt es bisher nur unzureichende Behandlungsmöglichkeiten. In vielen Ländern nimmt daher die Anzahl der…

Induktives Laden während der Fahrt

Forschende entwickeln hocheffiziente Teststrecke. 20 Meter lang ist die Teststrecke auf dem Campus der Universität Stuttgart. E-Fahrzeuge können dort während der Fahrt induktiv aufgeladen werden – mit einer enormen Effizienz,…

Partner & Förderer