Verleihung Deutsche Krebshilfe Preis

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Deutsche Krebshilfe vergibt nun zum fünften Mal den Deutsche Krebshilfe Preis – gestiftet von Dr. Wilhelm Hoffmann -. Wir laden Sie sehr herzlich ein an der Preisverleihung teilzunehmen am

Freitag, den 7. Dezember 2001 um 10 Uhr,
Churfürstensaal II, Günnewig Hotel Bristol,
Prinz-Albert-Straße 2, 53113 Bonn.

Die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, Frau Professor Dr.-Ing. habil. Dagmar Schipanski, wird den Deutsche Krebshilfe Preis 2000 überreichen an Herrn Professor Dr. Dr. h.c. Dieter Harms, Direktor des Instituts für Paidopathologie am Universitätsklinikum Kiel. Herr Professor Harms wird für seine wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der onkologischen Kinderpathologie und für sein vorbildliches Engagement beim Aufbau des Kindertumorregisters in Kiel ausgezeichnet. Zu der Feierstunde erwarten wir hochrangige Vertreter der Onkologie und des Gesundheitswesens. Die Preisverleihung findet statt in Anwesenheit der Bürgermeisterin der Stadt Bonn, Frau Dr. Pia Heckes.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und Berichterstattung! Im Anschluss an die Feierstunde sind Sie herzlich zu einem Empfang eingeladen. Zusagen bitte unter: 0228-72990-272 oder E-Mail: bz@krebshilfe.de. Danke.


Mit freundlichen Grüßen

i.V. Dr. med. Eva M. Kalbheim
Pressesprecherin
Bereichsleiterin med.-wiss. Öffentlichkeitsarbeit

Media Contact

Dr. med. Eva M. Kalbheim-Gapp idw

Weitere Informationen:

http://www.krebshilfe.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bakterien für klimaneutrale Chemikalien der Zukunft

For­schen­de an der ETH Zü­rich ha­ben Bak­te­ri­en im La­bor so her­an­ge­züch­tet, dass sie Me­tha­nol ef­fi­zi­ent ver­wer­ten kön­nen. Jetzt lässt sich der Stoff­wech­sel die­ser Bak­te­ri­en an­zap­fen, um wert­vol­le Pro­duk­te her­zu­stel­len, die…

Batterien: Heute die Materialien von morgen modellieren

Welche Faktoren bestimmen, wie schnell sich eine Batterie laden lässt? Dieser und weiteren Fragen gehen Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit computergestützten Simulationen nach. Mikrostrukturmodelle tragen dazu bei,…

Porosität von Sedimentgestein mit Neutronen untersucht

Forschung am FRM II zu geologischen Lagerstätten. Dauerhafte unterirdische Lagerung von CO2 Poren so klein wie Bakterien Porenmessung mit Neutronen auf den Nanometer genau Ob Sedimentgesteine fossile Kohlenwasserstoffe speichern können…

Partner & Förderer