Das Kinderzimmer von morgen: Verspielt? Vernetzt? Verwaist?

  • Wirtschaftsforum Spielware thematisiert Branchenvisionen
  • Experten aus Handel und Industrie diskutieren über Kids zwischen Spielwarenklassik und Moderne
  • Ante – The Premium Preview vom 27.-30.11.2001
  • Präsentationsrelaunch schärft VIP-Profil der Ante

Plüschtier und Gameboy buhlen zunehmend um die Gunst der Kids von heute. Mit diesem Spannungsbogen befasst sich das Wirtschaftsforum Spielware am 27.11.2001 um 10 Uhr im Rahmen der Ante -The Premium Preview. Unter dem Motto „Click brother: Das Kinderzimmer der Zukunft. Verspielt? Vernetzt? Verwaist?“ diskutieren Experten aus Handel und Industrie über Branchenvisionen und Kids auf High-Tech-Tour. Die Bereiche des klassischen Spielwarensegments, der Interactive Branche, aber auch des Handels sowie der Marktforschung werden innerhalb der Podiumsdiskussion repräsentiert sein und so einen ausgewogenen Einblick in die zukünftigen Trendoptionen der Spielwarenbranche gewährleisten. Mit dieser Zielsetzung konnten Thomas Eichhorn, Zapf Creation, Axel Herr, Nintendo Europe, Jürgen Eversberg, EK Großeinkauf eG Bielefeld, Dr. Frieder Panne, Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V., Brigitte Melzer-Lena, iconkids & youth international research GmbH und Susanne Wiesmann, Rheingold, Institut für qualitative Markt- und Meinungsanalysen, für die Expertenrunde gewonnen werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatten rund 150 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Presse das in Kooperation der Spielwarenmesse eG mit dem Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. und dem Gesamtverband Spielwaren-Import und Grossvertrieb e.V. GSG veranstaltete Branchenforum mit großem Interesse verfolgt.

Das Wirtschaftsforum Spielware ist fester Bestandteil der Ante- The Premium Preview, die vom 27.-30.11.2001 stattfindet.

Spielwarentrends und Branchenperspektiven stehen im Mittelpunkt der Ante. Key accounts des Handels und Markenartikler aus über 20 Nationen werden zu diesem Treffpunkt der Top-Entscheider erwartet.

Eine neue visuelle aber auch inhaltliche Präsentationsform soll das Profil der Ante als Premium Preview akzentuieren. Aussteller aber auch Besucher werden von der erstmaligen Verlagerung der Stände aus der Halle 12.0 in die attraktiven Foyerebenen, von einem einheitlichen, innovativen Standkonzept und der verstärkten Nutzungsmöglichkeit der Tagungsräume profitieren. Die Dauerstände der internationalen Markenartikler auf der Ebene 12.2 bleiben repräsentativer Nucleus der Veranstaltung.

Der Präsentationsrelaunch der Veranstaltung soll über den bloßen Messecharakter hinaus vor allem die Dialogorientierung des Impulsforums akzentuieren.

Hinweis: 06.11.2001, 10 Uhr, Marmorsaal der Nürnberger Akademie, Gewerbemuseumsplatz 2, Nürnberg:

Pressekonferenz zur Ante – The Premium Preview, Lagebericht des deutschen Spielwarenhandels, in Kooperation mit dem Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. und dem Gesamtverband Spielwaren-Import und Grossvertrieb e.V. GSG.

Nähere Informationen erhalten Interessierte unter http://www.spielwarenmesse.de/ oder bei Spielwarenmesse eG, Ulrike Heid (Ausstelleranfragen) Tel.: +49-(0)911-9 98 13-11 bzw. E-Mail: u.heid@spielwarenmesse.de und bei Michaela Koschig (Besucheranfragen), Tel.: +49-(0)911- 9 98 13-16 bzw. E-Mail: m.koschig@spielwarenmesse.de

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.spielwarenmesse.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer