WISSENSCHAFTS-PRESSEKONFERENZ am 18. April 2001, 10:00 Uhr

Satelliten-Navigationsprogramm Galileo: Mehr als drei Milliarden Euro für überflüssige Doppelarbeit?

WISSENSCHAFTS-PRESSEKONFERENZ am 18.04.01, 10.00 Uhr:
mit:
Stephan Bujnoch (angefragt)
BMW AG, München
Evert Dudok
Direktor Navigation und Konstellation, Astrium GmbH, Ottobrun bei München
Peter Fenske
Marktentwicklung Technisches Computing, Global Sales Operations,Sun Microsystems GmbH, München
Prof. Dr. Eduard Igenbergs
Fachgebiet Raumfahrttechnik, TU München

Im Mittelpunkt der ersten europäischen Konferenz zur Satelliten-Navigation, die am 25./26.04. in München stattfindet, dürfte das europäische Projekt Galileo stehen. Für dieses Projekt haben die EU-Verkehrsminister jetzt Entwicklungsgelder in Höhe von 100 Millionen Euro bewilligt. Europa tritt damit in Konkurrenz zum amerikanischen GPS (Global Positioning System). Insgesamt soll das Projekt 3,25 Milliarden Euro kosten.
Während seine Befürworter darauf hinweisen, dass es sich bei der Ariane-Rakete und dem Airbus als erfolgreich erwies, das Monopol der Amerikaner herauszufordern, sehen seine Gegner in einem zweiten Satelliten-Navigationssystem keinen Sinn. Das GPS-System sei kostenfrei, während für Galileo später Gebühren erhoben werden. Die Automobil-Industrie, von der erwartet wird, dass sie sich an Galileo finanziell erheblich beteiligt, sperrt sich gegen das Projekt. Die Befürworter führen an, dass nicht nur der Autofahrer sondern auch Landwirtschaft und Tourismus sowie Verkehr oder etwa Meeresforschung und Umweltschutz Nutznießer sein werden.
Ist die Entwicklung eines eigenen europäischen Satelliten-Navigationssystems also überflüssig und verbraucherfeindlich? Oder ist Europa gut beraten, sich vom amerikanischen System unabhängig zu machen? Wie sieht die Technologie von Galileo aus und bekommt sie durch Galileo den entscheidenden Schub zum wirtschaftlichen Durchbruch?
Befürworter und Gegner von Galileo beantworten diese Fragen auf der Wissenschafts-Pressekonferenz eine Woche vor der ersten europäischen Konferenz zur Satelliten-Navigation.
Moderation: Edgar Forschbach
Ort: Wissenschaftszentrum Bonn-Bad Godesberg, Ahrstr.45, S12 (Nebeneingang D)

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Anne Thomalla

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

CO2 aus der Müllverbrennung als Wertstoff nutzen

Aus industriellen Prozessen wird tonnenweise Kohlenstoffdioxid freigesetzt und gelangt als klimaschädliches Treibhausgas in die Atmosphäre. Es stattdessen aufzufangen und sinnvoll zu nutzen, ist Ziel des Projekts ReCO2NWert. Im Rahmen dieses…

Neue Modellierungen zur Optimierung elektrostatischer Spritzlackierungen

Weniger Sprühnebel, höhere Effizienz… Hochspannung hilft, Sprühverluste zu vermeiden. Welche physikalischen Prozesse bei der elektrostatisch unterstützten Spritzlackierung ineinandergreifen, zeigt jetzt erstmals ein Computermodell. Mit dessen Hilfe lassen sich Lacke, Lackieranlagen…

TUM-Absolventen schaffen Roboter für flexible Textilien

Start-up sewts mit KI-basierten Industrierobotern erfolgreich. Die Industrieroboter des Münchner Start-up setws lernen mithilfe von KI-Algorithmen, wie sie mit forminstabilen Materialien umgehen müssen. Wäschereien nutzen die Technologie bereits, um etwa…

Partner & Förderer