Bremswege von Fahrzeugen verkürzen!

Am Donnerstag, dem 08.Februar 2001, 16.30 Uhr, findet im Raum A013 des Gebäudes 22 der Otto-von-Guericke-Universität der nächste Vortrag der Reihe „Fahrzeug- und Motorenkonzepte“ statt. Dipl-Ing. Heiner Volk, Continental AG, spricht zum Thema „Bremswegverkürzung auf 30 m“.

In dem Vortrag wird er ein entsprechendes Forschungsprojekt vorstellen. Ziel war es u.a., mit einem Fahrzeug der Kompaktklasse den gesamten Anhalteweg deutlich zu reduzieren. Dazu mussten die beteiligten Einzelkomponenten neu- bzw. weiterentwickelt und aufeinander abgestimmt werden. Bei Reifen wurden beispielsweise Laufflächenmischungen, Profilgestaltung, Kontur und Unterbau neu entwickelt. Die schon bekannte „Bionische Kontur“ wurde durch intensive Reifenberechnungen für den Einsatz unter Fahrzeugbedingungen beim Bremsen optimiert. Bei diesen Untersuchungen sind High-Tech-Prüftechnik, Sensoren sowie die Simulation als wichtige Hilfsmittel eingesetzt worden.

Heiner Volk studierte Physik an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster mit Schwerpunkt Kernphysik. Seit 1981 ist er in der Continental AG Forschung „Reifen“ tätig und derzeit Forschungsleiter im Bereich „Fahrdynamik in der Strategischen Technologie“.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zu dem Vortrag eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos.

Media Contact

Waltraud Riess idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Fortschritt bei Behandlung von Schlaganfällen

…dank modernster Vergrößerungstechnik. Neue Angiografieanlage ermöglicht Eingriffe auch an kleinen Hirngefäßen. Schlaganfall, Hirnblutung, Aneurysma, Gefäßverengung: Bei diesen Erkrankungen der Blutgefäße liefert eine Bildgebung per Angiografie den Ärztinnen und Ärzten nicht…

Attosekundenphysik: Untersuchungen in Zeitlupe

Ein Physikkonkret der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) erklärt den Physiknobelpreis 2023: Was ist Attosekundenphysik? Im Oktober jeden Jahres erfahren aktuelle und relevante wissenschaftliche Forschungen breite Aufmerksamkeit. Dann werden die Nobelpreise…

Bildgebung: Schonender Röntgenblick in winzige lebende Proben

Ein neues System zur Röntgenbildgebung, das sich für lebende Proben, aber auch für empfindliche Materialien eignet, haben Forschende am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zusammen mit Partnern in ganz Deutschland…

Partner & Förderer