Symposium über die weltweit neuesten Entwicklungen von Protein Ingredients

Am 28./29. Juni 2001 können sich Erzeuger, Konfektionierer und Anwender von Protein Ingredients über die neuesten Entwicklungen aus der angewandten Forschung, über Markt- und Verbrauchertrends und über rechtliche Aspekte informieren.

Das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV aus Freising lädt die Lebensmittelindustrie und verwandte Branchen

am 28./29. Juni 2001

zum Symposium
„Prospects for Protein Ingredients in Foods“ ein.

Veranstaltungsort ist das Airport Business Centre am Münchner Flughafen.

Auf dieser internationalen Plattform können sich Erzeuger, Konfektionierer und Anwender von Protein Ingredients über die neuesten Trends auf dem Laufenden halten. Industrieexperten aus aller Welt präsentieren zusammen mit dem Fraunhofer IVV Entwicklungen aus der angewandten Forschung und informieren über alle für die Industrie relevanten Aspekte:
– Rohstoffe und Gewinnung,
– Veredelung und Konfektionierung,
– Einsatz und Nutzen maßgeschneiderter Ingredients sowie
– Markt und Verbrauchertrends und rechtliche
Fragestellungen.

Das praxis- und marktorientierte Symposium wird in 3 Schwerpunktbereiche gegliedert:

Im ersten Bereich werden etablierte und alternative
Rohstoffe und Verfahren sowie die daraus resultierenden Chancen für die Lebensmittelindustrie und verwandte Branchen behandelt. Diese Vortragsreihe wendet sich insbesondere an die Erzeuger von Protein Ingredients, welche sich über aktuelle Trends im Rohstoffsektor sowie über jüngste Ergebnisse der industriellen Forschung informieren möchten.

Innovative Produktentwicklungen und deren Nutzen in Lebensmitteln sind das Thema der zweiten Vortragsreihe. Sie richtet sich insbesondere an Veredler und Konfektionierer von Ingredients sowie an die Anwender in der Lebensmittelverarbeitung. Tailormade Isolate und Hydrolysate sowie Ingredients, welche mit sehr hohem Veredelungsaufwand den spezifischen Anforderungen hochwertschöpfender Märkte (z.B. enterale Ernährung, Babynahrung) zugänglich gemacht werden, bilden den Kern der Vorträge.

Der dritte Schwerpunktbereich beleuchtet die Marktsituation und Trends im Bereich neuer Ingredients, Gesichtspunkte bei der Vermarktung sowie rechtliche Fragestellungen beim Einsatz neuer Produkte und greift damit auch die Verbraucheraspekte auf.

Im Juni 1999 veranstaltete das Fraunhofer IVV bereits ein Symposium mit dem Titel „Prospects for Plant Proteins in Foods“. Das Symposium fand international großen Anklang. Mit der diesjährigen Veranstaltung möchte das Fraunhofer IVV nicht nur über die Entwicklung von Protein Ingredients informieren, sondern auch den internationalen Austausch der produzierenden, veredelnden und verarbeitenden Lebensmittelindustrie und verwandten Branchen fördern.

Die Konferenzsprache ist englisch mit Simultanübersetzung englisch/deutsch.

Im Rahmen der Veranstaltung findet eine Fachausstellung statt. Die Teilnehmer haben hier die Möglichkeit, Poster oder Exponate zu präsentieren. Interessenten werden gebeten, sich mit dem Fraunhofer IVV in Verbindung zu setzen.

Das Programm liegt bis Ende März in gedruckter Version vor. Informationen zu Programm, Teilnahme an der Fachausstellung sowie weiteren Einzelheiten sind am Fraunhofer IVV erhältlich. Ansprechpartnerin ist Frau Petra Gabler,
Tel. +49 (0) 81 61/4 91-124, Fax -222,
E-Mail: gabler@ivv.fhg.de.

Pressevertreter sind zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Sie werden gebeten, sich bei
Frau Karin Agulla, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit anzumelden, Tel. +49 (0) 81 61/491-120, Fax -222,
E-Mail: agulla@ivv.fhg.de.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Ansprechpartner für Medien

Karin Agulla idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer