Pflanzenschutzmittel-Chemiker aus aller Welt tagten beim BVL

Vom 4. bis 12. Juni 2008 trafen sich in Braunschweig Vertreter internationaler Organisationen im Bereich der Pflanzenschutzmittelanalytik.

An den Sitzungen und Symposien, zu denen das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit eingeladen hatte, nahmen 115 Fachleute aus allen Kontinenten teil. Vertreten waren Zulassungsbehörden, amtliche Laboratorien der Pflanzenschutzmittelüberwachung, Laboratorien von Nicht-Regierungseinrichtungen, Forscher und die Pflanzenschutzmittelindustrie.

Diskutiert wurden unter anderem die Ergebnisse von Labor-Vergleichsuntersuchungen. In solchen Ringversuchen muss sich erweisen, ob Tests nach neu entwickelten Methoden in verschiedenen Laboren zu einheitlichen, verlässlichen und korrekten Resultaten führen. Ein kürzlich in Deutschland von Saatgutbehandlungsmitteln ausgelöstes Bienensterben nahmen die Fachleute zum Anlass, sich mit der Methode zur Bestimmung der Haftfestigkeit von Pflanzenschutzmittel an Saatgut zu befassen. Ein weiteres Thema waren Analysenmethoden zur Bestimmung von Verunreinigungen in Pflanzenschutzmitteln.

Auf dem CIPAC-Symposium informierten sich die Teilnehmer unter anderem über den Einsatz von Insektenschutznetzen für Schlafräume und Fenster, die mit einen Insektizid imprägniert sind. Solche Netze stellen ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Malaria dar, das mit wenig Wirkstoff gute Erfolge erzielt.

Der CIPAC (Collaborative International Pesticides Analytical Council) ist eine internationale Organisation im Bereich der angewandten Chemie, die das Ziel hat, Methoden für die Analyse von Pflanzenschutzmitteln zu entwickeln und international zu standardisieren. Mit demselben Ziel bearbeitet der CIPAC Methoden zur Untersuchung und Bewertung der physikalischen, chemischen und technischen Eigenschaften von Pflanzenschutzmitteln, wie zum Beispiel der Lagerstabilität. CIPAC-Methoden werden bei der Überwachung verwendet und finden Eingang in Pflanzenschutzmittel betreffende Zulassungen, Gesetze und Verordnungen.

Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag, um die Qualität von Pflanzenschutzmitteln zu gewährleisten. Gegenwärtig ist Dr. Ralf Hänel aus der Abteilung Pflanzenschutzmittel des BVL Vorsitzender des CIPAC.

Beim JMPS (Joint Meeting on Pesticide Specifications) handelt es sich um eine gemeinsame Sitzung des CIPAC mit der Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Mit dem Treffen in Braunschweig wird eine langjährige Tradition der CIPAC fortgesetzt, die seit ihrer Gründung 1957 bereits zum fünften Mal das Jahrestreffen in der Löwenstadt veranstaltete.

Media Contact

Jochen Heimberg idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

LSE – Lasersymposium Elektromobilität

Technologie, Trends, Netzwerken… Die Verkehrswende ist ein zentraler Eckpfeiler der Energiewende. Ohne die wirtschaftliche Fertigung leistungsstarker Elektrobatterien wird sie allerdings nicht gelingen. Die Lasertechnik erweist sich dabei als eine Schlüsseltechnologie….

Aus dem Polarflugzeug die Gletscher vermessen

Geographen der FAU erforschen gemeinsam mit Geodäten der TU Dresden die Eisfelder Patagoniens. Sie sitzen in einem kleinen Polarflugzeug, fliegen über die riesigen Eisfelder Patagoniens. Die Reise an das Ende…

Neuer Materiezustand: Kristallin und fließend zugleich

Schon vor mehr als 20 Jahren haben Forscher*innen vorhergesagt, dass bestimmte Materieteilchen bei ausreichend hoher Dichte einen neuen Zustand von Materie bilden würden, der gleichzeitig die Eigenschaften von kristallinen Festkörpern…

Partner & Förderer