Tagung über Proteinforschung

Sie sind die eigentlichen Werkzeuge unseres menschlichen Körpers – Proteine. Unter anderem sind sie eine wichtige Bausubstanz von Zellen und Organen. Zur Erkennung ihrer Struktur und Funktion existieren vielfältige Methoden, die komplex und raffiniert sind.

Bei der Tagung „Method Course on Proteins“ diskutieren hochkarätige Wissenschaftler mit Vertretern aus der Industrie über die Proteinforschung. Der Methodenkurs findet am Donnerstag, 15. Mai, und Freitag, 16. Mai 2008, am Tagungsort der Universität Gießen im Schloss Rauischholzhausen statt und wird von den Professoren Dr. Ernst Petzinger von der Justus-Liebig-Universität Gießen, Dr. Thomas Pomorski, Humboldt Universität Berlin, sowie Dr. Robert Tampé, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt, organisiert. Unterstützt wird die Veranstaltung mit ihren rund 70 Teilnehmern von der Deutschen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM) sowie der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT).

Anlässlich dieser Tagung lädt Prof. Dr. Ernst Petzinger interessierte Medienvertreter vorab zu einem Pressegespräch am Dienstag, 13. Mai, 2008, 10 Uhr, ins Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Fachbereich Veterinärmedizin, Frankfurter Straße 107, 35392 Gießen, 5. Stock, Raum 511 (Bibliothek) ein. Um vorherige Anmeldung wird unter der Telefonnummer 0641 99-38401 gebeten.

Insgesamt wird es bei der Tagung elf wissenschaftliche und ergebnisorientierte Vorträgen von Proteinforschern geben sowie sieben anwendungsorientierte Vorträge von Firmenvertretern von Forschungsgeräten und Ausrüstern. Damit schafft die Tagung einen Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Methodennutzern und -anbietern aus dem Bereich der Proteinforschung.

Durch den erstmals in dieser Form von der Studiengruppe Biomembranen der GBM veranstalteten Workshop sollen insbesondere junge Nachwuchswissenschaftler sowie Doktoranden aber auch interessierte Studierende angesprochen werden, die sich wissenschaftlich auf diesem Gebiet orientieren wollen.

Kontakt:
Prof. Dr. Ernst Petzinger, Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Fachbereich Veterinärmedizin
Frankfurter Straße 107, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-38401, Fax: 0641 99-38409
E-Mail: Ernst.Petzinger@vetmed.uni-giessen.de

Ansprechpartner für Medien

Meike Mossig idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen