4. Internationales CTI-Forum: Tank- und Kraftstoffsysteme

Kraftstoffe aus Agrarprodukten sind weiter umstritten. Biosprit der zweiten Generation, der aus landwirtschaftlichen Reststoffen gewonnen wird, greift zwar nicht in die Nahrungsmittelkette ein und hat sogar eine höhere Qualität als konventionelle Kraftstoffe (vda.de 16.04.2008).

Es bleiben jedoch die technischen Herausforderungen, um Schäden an Motor, Dichtungen und Leitungen zu verhindern, die Agrarsprit verursachen kann. Ethanol kann Aluminium-Bauteile angreifen, so dass Lecks im Kraftstoffsystem entstehen können (standard.at 09.04.2008). Die Beimischung von zehn Prozent Ethanol zum Benzin (E10) bleibt auch nach dem Stopp der deutschen Kraftstoffqualitätsverordnung relevant, denn die EU hat für ihre Mitgliedsstaaten eine Erhöhung des Biosprit-Anteils im Benzin vorgesehen (fr-online.de 04.04.2008).

Ob auch der für 2009 geplante höhere Anteil von Biodiesel Fahrzeugkomponenten schädigen kann, ist noch unklar (kfzbetrieb.de 21.04.2008). Den Einfluss von Biokraftstoffen auf Materialien wie Elastomere, Fluorsilikone und Polyamide diskutieren Praxisexperten auf dem 4. Internationalen CTI-Forum „Tank- und Kraftstoffsysteme“ am 27. und 28. Mai 2008 in Stuttgart.

Detaillierte Informationen zum Veranstaltungsprogramm im Internet unter: www.konferenz.de/inno-tanksysteme08

Lars Tietjen vom Umweltbundesamt erklärt die Rechte und Pflichten, die die EU-Chemikalien-Verordnung REACH für nachgeschaltete Anwender (Downstream User) beinhaltet. Als Downstream User im Sinne von REACH gelten auch die Automobil- und die Kraftstoffindustrie. Die gesetzlichen Grundlagen, technischen Strukturen und künftigen Entwicklungspotenziale von On-Board-Diagnosesystemen (OBD) erläutert Prof. Michael Palocz-Andresen von OBM. Mit OBD lassen sich im Rahmen der Komponentendiagnose beispielsweise Tank-Lecks oder undichte Schläuche ermitteln. Die Resonanzmethode zur Füllstandsmessung stellt Dieter Brenner von Schlemmer vor. Über die Felderprobung und Testkonzepte für Tanksysteme referieren Bernd Kaufmann von Simtec Systems und Werner Finkbeiner von TI Automotive.

Teilnehmer des CTI-Forums können am 29. Mai wahlweise das TI Automotive Technology Center in Rastatt oder die Allgaier-Werke in Uhingen besichtigen.

Kontakt:

Carsten M. Stammen
Pressereferent
IIR Deutschland GmbH
Ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.:+49 (0)69 / 244 327 – 3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Ansprechpartner für Medien

Carsten M. Stammen IIR Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen