AUTONOMIK Innovation Days – Wegbereiter für Industrie 4.0

Die AUTONOMIK Innovation Days sind der Auftakt für das neue Technologieprogramm „AUTONOMIK für Industrie 4.0“, mit dem das BMWi einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 der Bundesregierung leistet.

Der Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt setzt das Fördervorhaben „AUTONOMIK für Industrie 4.0“ nach den geltenden Förderrichtlinien für das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fachlich und organisatorisch um.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen vier Leitthemen: innovative Geschäftsmodelle und neue Wertschöpfungsnetze, industrielle IT-Sicherheit, neue rechtliche Herausforderungen in der Industrie 4.0 und Chancen der Rückholung von Fertigungsanteilen nach Europa. Diese Leitthemen werden anhand praktischer Beispiele aus den Projekten präsentiert und diskutiert.

So entwickelt z.B. das Projekt GEMINI ein Instrumentarium, das Unternehmen die individuelle Erstellung von Geschäftsmodellen ermöglicht. InnoCyFer will mit Hilfe einer Open Innovation-Plattform die kundenindividuelle Gestaltung und Fertigung von Produkten mit bionischen Planungs- und Steuerungsmethoden ermöglichen.

Und im Projekt Speedfactory soll eine automatisierte Einzelstückfertigung von Sportartikeln und Sitzbezügen entwickelt werden, durch die Produkte innerhalb kurzer Zeit vom Design bis zum finalen Produkt kostengünstig und flexibel hergestellt werden können.

Neben Experten, Branchenkennern sowie weiteren hochkarätigen Keynote Speakern wie der Parlamentarischen Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, sowie Frank Dassler, General Council Adidas, werden sich die 14 Forschungsprojekte aus „AUTONOMIK für Industrie 4.0“ dem Publikum vorstellen.

Sie sind herzlich dazu eingeladen!

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 16.06.2014 verbindlich an. Der erste Tag ist öffentlich, der zweite Tag ist den Projektverbünden vorbehalten.
Das vorläufige Programm zur Konferenz und ein Antwortfax finden Sie im Anhang.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite www.autonomik40.de.

APP
Ab sofort steht die App „AUTONOMIK 4.0“ zu den AUTONOMIK Innovation Days kostenlos zum Download im Google Play Store oder im App-Store bereit.

Konferenzort
Umweltforum Berlin
Pufendorfstr. 11
10249 Berlin

Verkehrsverbindungen
– Internationale Flughägen Berlin Tegel (30 min.) und Berlin Schönefeld (45 min.)
– ICE-Bahnhof Berlin Ostbahnhof (5 min.), Berlin Hauptbahnhof (10 min.)
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
– U-Bahn: U5 bis Strausberger Platz, Ausgang Lebuser Straße
– Tram: M5, M6, M8 bis Platz der Vereinten Nationen
– Bus: 142 ab Hauptbahnhof oder Ostbahnhof bis Friedrichsberger Straße

Kontakt
Nadia Tambué
LoeschHundLiepold Kommunikation
Linienstraße 154a
10115 Berlin
E-Mail: N.Tambue@lhlk.de
Tel: +49 (0)30 4000652-19
Fax: +49 (0)30 4000652-20

Der Projektträger im DLR
Der Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat sich auf Dienstleistungen zur Förderung von Forschung, Innovation und Bildung spezialisiert. Als einer der größten Projektträger Deutschlands unterstützt er Landes- und Bundesministerien bei der Umsetzung von Forschungsförderprogrammen, ist für die Europäische Kommission, Stiftungen und Verbände tätig.

Weitere Informationen:

http://www.autonomik40.de

Media Contact

Petra Richter idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer