Automatisiertes Fahren

Automatisiertes Fahren ist in aller Munde und wird als mögliche Lösung vieler Mobilitätsprobleme gesehen. Das dritte Frankfurter Forschungskolloquium widmet sich am 2. Juli 2019 dem Thema, um Mythen und Realität zu trennen.

An der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) kommen unter dem Motto „Automatisiertes Fahren – Chancen, Erwartungen, Voraussetzungen“ Redner/-innen aus Industrie und Hochschullandschaft zusammen, um das Forschungsgebiet aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und dabei auf Chancen, Erwartungen und Voraussetzungen des automatisierten Fahrens einzugehen.

Der Vortrag richtet sich an Kooperationspartner, Professorinnen und Professoren, Lehrbeauftragte, Studierende und Mitarbeitende sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter https://www.frankfurt-university.de/iit-kolloquium ist erforderlich; es werden keinerlei technische Vorkenntnisse benötigt.

Die Reihe Forschungskolloquium am Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt UAS ist eine Initiative des Instituts für Interdisziplinäre Technik (iit) der Hochschule in Kooperation mit dem Bezirksverein Frankfurt Darmstadt e.V. des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI).

Mit seinem aktuellen Fokusthema „Automatisiertes Fahren“ will der VDI die zukünftige Bedeutung des automatisierten Fahrens für die Gesellschaft, die Verkehrssicherheit sowie für den Wirtschaftsstandort Deutschland verdeutlichen und den Nachwuchs fördern.

Termin: Dienstag, 02.07.2019, 17:30 bis 20:00 Uhr
Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, Gebäude 4, Raum 08

Anmeldung: https://www.frankfurt-university.de/iit-kolloquium

Programm

17:40 Uhr: Begrüßung durch Prof. Dr. Martina Klärle, Vizepräsidentin Forschung, Weiterbildung und Transfer, Frankfurt UAS

17:50 Uhr: Anmoderation und Einleitung, Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff, Geschäftsführer der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik, Düsseldorf und Prof. Holger Marschner, Forschungslabor für Kraftfahrzeugtechnik und NVH, Frankfurt UAS

18:00 Uhr: Erster Vortrag: Löst automatisiertes Fahren unsere Verkehrsprobleme?
Prof. Dr.-Ing. Petra K. Schäfer, Professorin für Verkehrsplanung und Leiterin der Fachgruppe Neue Mobilität, Frankfurt UAS

18:20 Uhr: Zweiter Vortrag: Auf dem Weg zum automatisierten Fahren – Ausgewählte Herausforderungen und Chancen aus der Perspektive von Continental Engineering Services
Dr. Ken Schmitt, Head of Business Center Radar Driver Assistance & Autonomous Driving, Continental Engineering Services GmbH, Frankfurt

18:40 Uhr: Dritter Vortrag: Kann das automatisierte Fahren die Zahl der Verkehrstoten senken?
Dr. Thomas Kinsky, Director of Business Development HUMANETICS EUROPE GMBH

19:00 Uhr: Vierter Vortrag: Die Notwendigkeit von 5G und Rückfallebenen bei Störung oder Ausfall schneller Netze
Daniel Fulger, Business Development R&D / Public Programmes – Deutschland & Österreich, Altran Deutschland S.A.S. & Co. KG, Düsseldorf

19:20 Uhr: Diskussionsrunde

19:40 Uhr: Get together mit Catering des VDI, Düsseldorf

20:00 Uhr: Ende der offiziellen Veranstaltung

Weitere Informationen zum Institut für Interdisziplinäre Technik (iit) unter: http://www.frankfurt-university.de/iit

Eine Auswahl an Pressefotos unserer Hochschule können Sie auf folgender Webseite herunterladen: http://www.frankfurt-university.de/pressefotos

Frankfurt University of Applied Sciences
Postadresse: Nibelungenplatz 1
60318 Frankfurt am Main
E-Mail: pressestelle@fra-uas.de
Telefon: +49 69 1533-3047
Fax: +49 69 1533-2403
https://www.frankfurt-university.de

Media Contact

Sarah Blaß idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer