48V im Fokus!

Auf der 7. Tagung eehe 2018 präsentierten Automobilhersteller und Zulieferer sowie zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen ihre neuesten Ergebnisse und Lösungen.

Die rund 200 erwarteten Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft diskutieren die zunehmende Elektrifizierung von Fahrzeugen und die wachsenden Anforderungen an die Bordnetzarchitekturen.

Die Verlagerung von Hochleistungs­verbrauchern von 12 V auf 48 V und die Einführung von neuen Funktionen auf der 48 V-Ebene erfordert gleichzeitig eine neue Komponenten­landschaft, die auch Auswirkungen auf die E/E-Architekturen von hochelektrifizierten Fahrzeugen wie Plug-In-Hybrid oder Elektrofahrzeug haben wird. Die Ausfallsicherheit des Bordnetzes spielt ab sofort eine wesentliche Rolle.

Auch die elektrischen Speichermedien im Fahrzeug müssen neu betrachtet werden. Die Batterietechnik ist für die fortschreitende Verbreitung und Akzeptanz der Elektromobilität essentiell.

Neben der Kapazität und der Leistungsfähigkeit bei der Entladung ist auch das Ladeverhalten ein wichtiges Thema. Hier geht der Trend zu höheren Spannungen, damit die hohe Leistung mit einem noch handhabbaren Kabel realisiert werden kann.

Für die Aufladung auf 80% wird eine Ladezeit von nur noch 15 Minuten angestrebt. Neben den Energiesystemen wird auch die Vernetzung eine zunehmend wichtige Rolle für das Energiemanagement spielen.

Eine begleitende Fachausstellung unter anderem mit Panasonic, Bosch, Broadcom, Heinzinger electronic und anderen rundet das Programm ab. Interessante Elektrofahrzeuge und Democars unter anderem von Renault und Volabo werden im Außenbereich gezeigt.

Wie in den Vorjahren wird die Veranstaltung zweisprachig mit Simultan­übersetzung angeboten. Alle Informationen zur Tagung finden Sie unter http://www.eehe.de

Ihr Ansprechpartner für diese Pressemeldung:

Dipl.-Ing. Bernd Hömberg

Leiter Fachbereich Automobil Elektronik

Telefon +49 2 01 – 18 03-249

E-Mail mailto:b.hoemberg@hdt.de

Über das HDT

Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unter-stützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.

http://www.hdt-essen.de

Media Contact

Bernd Hömberg Haus der Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Energie aus Weinbau-Biomasse

TH Köln berechnet Potenzial für Wärme- und Kälteerzeugung. Bei der Weinherstellung fallen Reststoffe wie Trester – der feste bis breiartige Rückstand nach dem Pressen der Trauben – und Rebholz nach…

Paradigmenwechsel in der Energieplanung

Modelle anders nutzen… Um den komplexen Anforderungen an künftige Gebäude- und Energiesysteme gerecht zu werden, schlagen Empa-Forscher Matthias Sulzer und Berkeley-Lab-Forscher Michael Wetter einen Paradigmenwechsel bei deren Planung vor: Sie…

Früherkennung von Venenthrombosen

EU-Projekt entwickelt tragbares Diagnostikgerät zur Früherkennung von Venenthrombosen. Venenthrombosen sind ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Bei etwa der Hälfte der Patienten löst sich das Blutgerinnsel von der Venenwand und gelangt in die…

Partner & Förderer