17. IBS:expertenkreis

Am 30. und 31. Oktober 2013 veranstaltet die IBS AG – A Siemens Business – ihren 17. IBS:expertenkreis. Die Veranstaltung adressiert die Herausforderungen an das Management der produzierenden Industrie: die Balance zu schaffen zwischen notwendiger Innovation, hoher Produktivität, Sicherung der Qualität und Wettbewerbsfähigkeit.

Softwarelösungen für das Produktions- und Qualitätsmanagement können Unternehmen und deren Management dabei unterstützen. Auftakt für den 17. IBS:expertenkreis ist am 30. Oktober die Abendveranstaltung im Porsche-Museum in Stuttgart.

Dort spricht Prof. Dr. Arnd Huchzermeier, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement der WHU – Otto Beisheim School of Management, zum Thema „Managementqualität und westeuropäische Wettbewerbsfähigkeit“. Am Vormittag des Folgetags moderiert Prof. Dr. Ing. Markus Glück, Geschäftsführer Technologiecentrum Westbayern, den Kongressteil der Veranstaltung im Kultur- und Veranstaltungszentrum Prisma in Freiberg am Neckar.

Vertreter von Großunternehmen und KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) unterschiedlicher Industrien berichten, wie Strategien, Konzepte und praxiserprobte Softwarelösungen in ihren Unternehmen zu mehr Erfolg und Wirtschaftlichkeit beitragen. Anschließend besteht die Möglichkeit zu einer Werksbesichtigung bei der Porsche AG sowie einer exklusiven Führung im Porsche Museum in Zuffenhausen.

Am Nachmittag stellt IBS in einer Kurzübersicht Lösungen aus dem Qualitäts-, Produktions- und Tracebility- Management sowie ausgewählte neue Funktionen vor. Den Tag schließt eine Gesprächsrunde unter Leitung von Prof. Glück ab.

Als Medienvertreter akkreditieren Sie sich für den 17. IBS:expertenkreis auf der Event-Webseite www.ibs-expertenkreis.de und tragen bitte unter „Ihre Mitteilung an uns“ das Kennwort „Presse“ ein.

Media Contact

Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Funktionsweise von Adrenalin-bindendem Rezeptor entschlüsselt

Leipziger Biophysiker verfolgen Mechanismus der Signalübertragung im Körper nach. G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCR) sind im menschlichen Körper allgegenwärtig und an vielen komplexen Signalwegen beteiligt. Trotz ihrer Bedeutung für zahlreiche biologische Vorgänge…

Eine Alternative für die Manipulation von Quantenzuständen

Forschende der ETH Zürich haben gezeigt, dass man die Quantenzustände einzelner Elektronenspins durch Elektronenströme mit gleichmässig ausgerichteten Spins kontrollieren kann. Diese Methode könnte in Zukunft in elektronischen Schaltelementen eingesetzt werden….

Neue Einblicke in das Entstehen kleinster Wolkenpartikel in der Arktis

Ny-Ålesund (Spitzbergen). Mobile Messgeräte ermöglichen die Untersuchung von atmosphärischen Prozessen in höheren Luftschichten, die von klassischen Messstationen am Boden bisher nicht erfasst werden. Die luftgetragenen Flugsysteme leisten somit einen wichtigen…

Partner & Förderer