100 Stunden Astronomie vom 10. bis 13. Januar 2019

Haus der Astronomie und Vereinigung der Sternfreunde

Die „100 Stunden Astronomie“ waren vor 10 Jahren bereits schon einmal einer der Eckpunkte des Internationalen Jahr der Astronomie 2009. Astronomische Einrichtungen aller Art hatten damals in einer konzertierten Aktion 100 Stunden lang weltweit und rund um die Uhr mit Veranstaltungen vor Ort oder – mit Unterstützung der Medien und über das Internet – mit Übertragungen einen ganz besonderen Astronomie-Marathon für die allgemeine Öffentlichkeit geboten und dabei vielen Menschen erstmalig einen Einblick in die Wunder des Himmels ermöglicht.

Vom 10. bis zum 13. Januar 2019 findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Internationalen Astronomischen Union (IAU) nun eine zweite Auflage der 100 Stunden Astronomie statt.

Erneut beteiligen sich daran astronomische Forschungseinrichtungen, Sternwarten, Planetarien und engagierte Amateurastronomen weltweit mit Ausstellungen, öffentlichen Vorträgen, Planetariumsshows, Beobachtungsabenden, Live-Streams oder Angeboten für Schulen.

Auch im deutschsprachigen Raum beteiligen sich eine Reihe von Veranstaltern an der Aktion, teilweise über mehrere Tage hinweg. So bietet beispielsweise die Sternwarte Burgsolms gleich an dreien der vier Veranstaltungstage Vorträge und Himmelsbeobachtungen an, am Samstag, dem 12. Januar über mehrere Stunden hinweg.

Die Volkssternwarte Urania in Jena öffnet ihre beiden Sternwartenstandorte jeweils am Freitag, dem 11. Januar und am darauffolgenden Samstag bis Mitternacht. Die Sternwarte Sankt Andreasberg lädt am 12. und 13. Januar zu Vorträgen und dem Blick auf die Sonne sowie auf den abendlichen Sternhimmel ein.

Das Haus der Astronomie in Heidelberg bietet am Donnerstag, dem 10. Januar, einen Vortrag zur ESA-Mission ExoMars mit anschließendem Beobachtungsabend an. Im Astronomischen Zentrum Gera hingehen sind am Freitag, dem 11. Januar Nachmittag und Abend komplett den 100 Stunden Astronomie gewidmet.

Sowohl die Sternwarte Dieterskirchen als auch die Starkenburg-Sternwarte Heppenheim und das Zeiss Planetarium und die Volkssternwarte Drebach bieten an diesem Tag einen Beobachtungsabend an.

Ebenfalls am 11. Januar lädt die Astronomische Arbeitsgemeinschaft Mainz zu einem Teleskop-Workshop mit anschließender Himmelsbeobachtung ein. Auch am Samstag, dem 12. Januar sind Teleskope aller Größenordnungen vertreten: Während das Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam zum Beobachtungsabend mit dem Großen Refraktor einlädt, versammeln sich die Astronomiefreunde Ingolstadt mit mobilem Gerät zur Straßenastronomie auf dem Theatervorplatz.

Weitere Veranstaltungen gibt es auch in Österreich und in der Schweiz.

Dr. Carolin Liefke
Haus der Astronomie und Vereinigung der Sternfreunde
Tel.: 06221 528 226
liefke@hda-hd.de

Dr. Markus Pössel
IAU100-Koordinator in Deutschland
Haus der Astronomie
info@hda-hd.de

https://www.100hoursofastronomy.org/events-germany – Veranstaltungsübersicht Deutschland
https://www.100hoursofastronomy.org/events-austria – Veranstaltungsübersicht Österreich
https://www.100hoursofastronomy.org/events-switzerland – Veranstaltungsübersicht Schweiz
https://www.100hoursofastronomy.org – 100 Stunden Astronomie weltweit

Media Contact

Dr. Carolin Liefke, Haus der Astronomie und Vereinigung der Sternfreunde Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Bisher unbekannten Mechanismus der Ährenbildung bei Gerste aufgedeckt

Die Architektur der Blütenstände und die Produktivität der Pflanzen sind bei unseren wichtigsten Getreidearten oft eng miteinander verknüpft. Die genetischen Mechanismen, die die Entwicklung von Getreideblütenständen steuern, sind jedoch noch…

Neue Er­kennt­nis­se zur Ab­bau­dy­na­mik or­ga­ni­schen Ma­te­ri­als im Mee­res­bo­den

Wis­sen­schaft­li­che Ver­öf­fent­li­chung zur Rol­le mi­kro­bi­el­ler Ge­mein­schaf­ten im ma­ri­nen Koh­len­stoff­kreis­lauf. Viele Prozesse in der Tiefsee sind noch nicht gut verstanden, und vor allem die Rolle von mikrobiellen Gemeinschaften ist oft eine…

Natürlicher Klimaschutz: Neues Wasser auf alten Wegen

Auen gehören nicht nur zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. Sie verbessern auch die Wasserqualität und leisten einen wichtigen Beitrag zum Hochwasser- und Klimaschutz. Allerdings hat der Mensch viele Flusslandschaften…

Partner & Förderer