Umweltfreundliche und rückstandsfreie Bekämpfung der Roten Vogelmilbe in der Geflügelhaltung

Die Rote Vogelmilbe verursacht weltweit große Schäden bei Nutz-, Zier- und Rassegeflügel. Wissenschaftler der Universität Hohenheim nutzen das natürliche Verhalten des Parasiten, um ihn wirksam, ohne Gefahr der Resistenzbildung und ohne Risiko für das Geflügel zu bekämpfen. Hierfür bieten sie den temperaturempfindlichen Milben einen artgerechten Unterschlupf an, der dann gezielt so weit erhitzt wird, dass die Milben in allen Entwicklungsstadien abgetötet werden. Da es sich um ein rein mechanisches Verfahren handelt, fallen die Gesundheitsrisiken weg, die mit der chemischen Bekämpfung der Vogelmilbe verbunden sind. Ein weiterer Vorteil der Methode ist die Zeitersparnis, die sie für das Personal mit sich bringt, da die Heizvorrichtung durch eine SPS-Anlage regelbar ist und während der Behandlung nicht überwacht werden muss.

Weitere Informationen: PDF

Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH
Tel.: +49 (0)721/79 00 40

Ansprechpartner
Dipl.-Biol. Marcus Lehnen, MBA

Der TechnologieAllianz e.V. als Verband deutscher Technologie- und Patentverwertungs-Agenturen erschließt Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse nahezu aller deutschen Hochschulen und diverser außeruniversitärer Forschungsstätten. Über 2.000 verschiedene, in der Regel bereits patentierte Technologie-Angebote aus 14 Branchen stehen Unternehmen zur Verfügung, um ihnen einen Zeitvorsprung am Markt zu sichern. Unter www.technologieallianz.de bieten die Mitglieder der TechnologieAllianz einen kostenlosen, schnellen und unbürokratischen Zugang zu allen weiteren Angeboten der deutschen Forschungslandschaft ebenso wie gezielte Unterstützung zur erfolgreichen Vermittlung der Technologien.

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Der Schlüssel zur Hörentwicklung

In unserem Innenohr gibt es zwei verschiedene Typen von Sinneszellen, die für das Hören zuständig sind. Ein MHH-Forschungsteam hat jetzt den molekularen Schalter für die Bildung dieser inneren und äußeren…

Wie sich nicht-einheimische Baumarten auf die biologische Vielfalt auswirken

Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind. Hingegen sind ihre Auswirkungen auf Bodeneigenschaften gering. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Übersichtsstudie mit Beteiligung…

In Gebirgen breiten sich gebietsfremde Pflanzen rasch aus

Bisher blieben Gebirgsregionen von biologischen Invasionen weitgehend verschont. Doch jetzt zeigt eine neue Monitoringstudie, dass sich weltweit gebietsfremde Pflanzen entlang von Verkehrswegen rasch in grössere Höhen ausbreiten. Viele Gebirge sind…

Partner & Förderer