PlasmaCone™: die neue Plasmaquelle

Der PlasmaCone™ ist ein neue Quelle für Atmosphärendruck-Plasmen. Sie ist u.a. geeignet für Anwendungen wie lokale oder sequentielle Plasmareinigung oder Plasmabehandlung mit einem Plasmastrahl oder einer Plasma-Düsenströmung (plasma jet). Das technische Alleinstellungsmerkmal ist eine koaxiale, kreisförmige Apertur. Diese macht den PlasmaCone™ zur ersten Quelle von Plasmastrahlen oder Plasmajets, die eine echte koaxiale Online-Prozesskontrolle sowie echt koaxiale Hybrid-Prozesse wie z.B. Laser-Plasma-Hybridprozesse ermöglicht. Darüberhinaus ist der PlasmaCone™ die erste Jet- und Strahlquelle, die eine koaxiale Materialzuführung in den Plasmastrahl oder Plasmajet erlaubt. Dadurch ist der PlasmaCone™ geeignet für die Behandlung von (textilen) Fasern sowie für lokale und sequentielle plasmaunterstützte Depositionsprozesse.

Außerdem ist der PlasmaCone™ die erste Wahl, um die Methode der Plasma-angeregten Ionisations-Spektroskopie (PAIS) zu etablieren.

Weitere Informationen: PDF

MBM ScienceBridge GmbH
Tel.: (0551) 30724-152

Ansprechpartner
Dr. Jens-Peter Horst

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit einem Klick erfahren, wo es im Wald brennt

Satellitengestützte Erkennung von Waldbränden im Waldmonitor Deutschland jetzt online. Seit heute kann jedeR BürgerInnen verfolgen, ob und wo es in Deutschlands Wäldern brennt. Der Waldmonitor Deutschland [http://Waldmonitor-deutschland.de] zeigt jetzt frei…

Komplexe Muster: Eine Brücke vom Großen ins Kleine schlagen

Ein neue Theorie ermöglicht die Simulation komplexer Musterbildung in biologischen Systemen über unterschiedliche räumliche und zeitliche Skalen. Für viele lebenswichtige Prozesse wie Zellteilung, Zellmigration oder die Entwicklung von Organen ist…

Neuartige Membran zeigt hohe Filterleistung

Partikel aus alltäglichen Wandfarben können lebende Organismen schädigen. Für Wand- und Deckenanstriche werden in Haushalten meistens Dispersionsfarben verwendet. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Universität Bayreuth hat jetzt zwei typische Dispersionsfarben auf…

Partner & Förderer