Hohlimplantat zur Belüftung des Mittelohres

Einleitung

Bei der Entstehung von Mittelohrerkrankungen spielen chronische Tubenfunktionsstörungen eine große Rolle. Tubenfunktionsstörungen, die durch Stenosen verursacht werden, führen zu einem Unterdruck im Mittelohr und zu einer Flüssigkeits-bildung und Schleimhautschädigung. In Folge dessen, können chronische Entzündungen auftre-ten, welche bis hin zur Zerstörung von Gehör-

knöchelchen und dem Trommelfell führen. Mit Hilfe eines erfindungsgemäßen elastischen Hohl-implantats kann die natürliche Tubenfunktion zuverlässig und langfristig gewährleistet werden.

Problemstellung

Auf Grund der komplexen Struktur der
Eustachischen Röhre oder Ohrtrompete ist die Entwicklung erfolgreicher Therapieansätze für die Behandlung von Tubenfunktionsstörungen schwierig. Für mehrere Millionen Betroffene exis-tiert bis heute keine zuverlässige und langfristig wirksame Therapie. Die Entwicklung neuer, effek-tiver therapeutischer Ansätze zur Behandlung chronischer Tubenbelüftungsstörungen ist erforderlich.

Innovation

Die vorliegende Erfindung eines Hohlimplantats mit einer distalen und einer proximalen Öffnung bietet eine zuverlässig und langfristig wirksame Therapie, um die natürliche Tubenfunktion zu er-setzen. Dabei erhält das Mittelohrsystem An-schluss an das belüftete Nasennebenhöhlensys-tem, wodurch keine zusätzlichen äußeren Körper-öffnungen zur Belüftung entstehen.

Flexible Peristaltikelemente, die teilweise mit Flüssigkeit gefüllt sind und dem elastischen Hohl-implantat über die gesamte Länge zugeordnet sind, ermöglichen die Aktivierung des Hohlimplan-tats durch willkürliche Muskelbewegungen. Über die Peristaltikbewegung wird auf das elastische Hohlimplantat einen Druckausgleich zwischen den endständigen Öffnungen bewirkt. Das Hohlimplan-tat ermöglicht eine verbesserte, stabile und aktive Belüftung des Mittelohrsystems unter wechseln-den Drucksituationen. Und setzt keine äußerlich- en Körperöffnungen, durch die z.B. Wasser, Fremdkörper oder Krankheitserreger eindringen könnten.

Nutzen

• Wiederherstellung der Hörfähigkeit
• langfristige Wirksamkeit
• keine zusätzlichen äußeren Körperöffnungen
Fachbereich:
Medizintechnik &
Medicalprodukte
Stand Entwicklung:
Stand Schutzrecht:
Patent (DE) eingereicht.
Internationale Nachanmel-
dung möglich.
Angebot:
Lizenzvertrag
Patentverkauf
Entwicklungskooperation
PVA – MV AG
Gerhart-Hauptmann-Straße 23
D – 18055 Rostock
Tel. +49 (381) 49 74 74-6
Fax. +49 (381) 49 74 74-9
c.hanke@pva-mv.de

Media Contact

PVA-MV AG

Weitere Informationen:

http://www.pva-mv.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

Das Vogelhirn ist überraschend komplex

Manche Vögel können erstaunliche kognitive Leistungen vollbringen – dabei galt ihr Gehirn im Vergleich mit dem von Säugetieren als ziemlich unorganisiert. Forscher aus Bochum (RUB), Düsseldorf (HHU), Jülich (FZJ), und…

Atombillard mit Röntgenstrahlen

Eine neue Methode, ins Innere der Moleküle zu blicken 1921 erhielt Albert Einstein den Nobelpreis für Physik für seine Entdeckung, dass Licht quantisiert ist und als ein Strom von Lichtteilchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close