DETEKTION VON KREBSRELEVANTEN MUTATIONEN

Mutationen in KRAS-Gen haben einen entscheidenden Einfluss bei der Entstehung und Entwicklung von Krebserkrankungen. Es wurde ein schnelles, robustes und kostengünstiges Verfahren zur Mutationsdetektion im KRAS–Gen entwickelt. Dieses Verfahren erlaubt eine simultane hoch sensitive Detektion aller möglichen Mutationsvarianten des KRAS–Genes am Codon 12 und 13 in einem Assay. Das vorgestellte Verfahren liefert außerdem mit sehr großer Genauigkeit und hoher diagnostischer Aussagekraft Daten. Außerdem ist diese Methode auch auf andere Gene übertragbar.

Weitere Informationen: PDF

Universität des Saarlandes Wissens- und Technologietransfer GmbH PatentVerwertungsAgentur der saarländischen Hochschulen
Tel.: +49 (0)681/302-6340

Ansprechpartner
Dr. Annekathrin Seifert (Dipl.-Chem.), Dipl.-Kfm. Axel Koch (MBA), Dr. Hauke Studier (Dipl.-Phys.)

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer