Blumentransport – Abdichtmaterial für Schnittblumen in wassergefüllten Behältern

Das Verfahren ermöglicht eine ununterbrochene Versorgung der Ware mit Wasser, Nährstoffen und Frischhaltemitteln. Dadurch kann die Haltbarkeit von Schnittblumen unter Umständen deutlich gesteigert werden. Ferner wird empfindliche Ware besser transport- und vermarktungsfähig. Die Angebotspalette an Schnittblumen kann somit durch diese neue Option deutlich erweitert werden. Da das Problem der Transportempfindlichkeit in den Hintergrund tritt, werden durch die Erfindung ferner auch der Pflanzenzüchtung neue Freiheitsgrade, z.B. bei Rosen im Hinblick auf die Kombination von Duft und guter Haltbarkeit eröffnet. Es wurde eine Vielzahl von Versuchen durchgeführt, ein Funktionsnachweis wurde erbracht. Eine Deutsche Patentanmeldung ist anhängig, internationale Schutzrechtsanmeldungen sind möglich.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Der TechnologieAllianz e.V. als Verband deutscher Technologie- und Patentverwertungs-Agenturen erschließt Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse nahezu aller deutschen Hochschulen und diverser außeruniversitärer Forschungsstätten. Über 2.000 verschiedene, in der Regel bereits patentierte Technologie-Angebote aus 14 Branchen stehen Unternehmen zur Verfügung, um ihnen einen Zeitvorsprung am Markt zu sichern. Unter www.technologieallianz.de bieten die Mitglieder der TechnologieAllianz einen kostenlosen, schnellen und unbürokratischen Zugang zu allen weiteren Angeboten der deutschen Forschungslandschaft ebenso wie gezielte Unterstützung zur erfolgreichen Vermittlung der Technologien.

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer