Blasendetektor – Detektion von Fremdphasen in Flüssigkeiten

Erfindung

Detektor zur Bestimmung von Fremdphasen, z. B. Gasblasen oder Festkörpern, in einer elektrisch leitenden Flüssigkeit, wobei sich die elektrischen Leitfähigkeiten der Flüssigkeit und der Fremdphase unterscheiden müssen. Der Detektor besteht aus zwei bzw. drei ringförmigen Elektroden, die in die Wand eines zylindrischen Gefäßes, z.B. eine Rohrleitung, eingebaut werden und einer Auswertelektronik. Zwischen den Elektroden wird ein elektrisches Feld aufgebaut. Bewegt sich nun eine Fremdphase (z.B. eine Gasblase) durch die Elektroden, wird damit das Feld gestört, was zeitabhängig erfasst und ausgewertet werden kann. Kommerzielle Anwendung: Blasendetektoren dienen z.B. zur Qualitätssicherung in bio-medizinische Anwendungen und für viele Mess-Methoden der chemischen Verfahrenstechnik. Besondere Anwendungschancen ergeben sich, wenn eine integrale Messung über dem Rohrquerschnitt ausreicht und eine ortsaufgelöste Messung mit dem aufwändigen Verfahren der Prozess-Tomographie nicht erforderlich ist.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer