Allosterische Aktivatoren und Hemmstoffe von Proteinkinasen der AGC- und der Aurora-Familie

Einen neuer Ansatz zur Beeinflussung von Proteinkinasen, der hier verfolgt wurde, bietet die allosterische Wechselwirkung von neuen Wirkstoffen mit den Kinasen.

Auf der Oberfläche einiger Proteinkinasen der AGC-Familie wurde durch eine Analyse der Kristallstrukturen eine hydrophobe Bindungstasche identifiziert. Die Erfindung beinhaltet einige neue Klassen von kleinen organischen Verbindungen, die an diese Tasche binden und über einen allosterischen Mechanismus die Aktivität der Proteinkinasen beeinflussen. Es ist den Erfindern gelungen, eine Hemmung der Kinaseaktivität oder auch eine direkte Aktivierung der Kinase hervorzurufen. Beides wurde durch Untersuchungen mit unterschiedlichen Proteinkinase-Assays belegt.

Weitere Informationen: PDF

Universität des Saarlandes Wissens- und Technologietransfer GmbH PatentVerwertungsAgentur der saarländischen Hochschulen
Tel.: +49 (0)681/302-6340

Ansprechpartner
Dipl. Chem. Dagmar Vössing, Dipl.-Kfm. Axel Koch MBA, Dipl. Ing. Gerd Schneider

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer