Handwerk im 3. Quartal 2013 mit 1,9 % mehr Umsatz

Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit. Das ist die erste Umsatzsteigerung nach fünf aufeinanderfolgenden Quartalen mit Umsatzrückgängen im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresquartal. Zugleich waren Ende September 2013 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,0 % weniger Personen tätig als Ende September 2012.

In allen sieben Gewerbegruppen des Handwerks waren die Umsätze im dritten Quartal 2013 höher als im dritten Quartal 2012. Im Gesundheitsgewerbe stiegen die Umsätze mit + 4,8 % am stärksten. Die geringsten Umsatzsteigerungen wurden mit + 0,8 % im Kraftfahrzeuggewerbe erzielt.

Zugleich waren in allen sieben Gewerbegruppen Ende September 2013 weniger Personen tätig als Ende September 2012. Im Lebensmittelgewerbe sank die Zahl der Beschäftigten mit – 3,4 % am stärksten. Im Gesundheitsgewerbe, das im dritten Quartal 2013 die größten Umsatzzuwächse verglichen mit dem Vorjahresquartal erzielte, war der Rückgang der Beschäftigten am geringsten (– 0,1 %).

Detaillierte Ergebnisse über die konjunkturelle Entwicklung des Handwerks enthalten die Tabellen der Handwerksberichterstattung (53211) in der Datenbank GENESIS-Online. Zusätzlich sind die Informationen in der Fachserie 4, Reihe 7.1 „Beschäftigte und Umsatz im Handwerk“ veröffentlicht.

Weitere Auskünfte gibt:
Jörg Feuerhake,
Telefon: +49 611 75 4116

Media Contact

Jörg Feuerhake Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer