Verbraucherpreise im September 2001 um 2,1 % gestiegen


WIESBADEN – Wie DESTATIS, das Statistische Bundesamt, mitteilt, ist der Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Deutschland im September 2001 gegenüber September 2000 um 2,1 % gestiegen und gegenüber August 2001 unverändert geblieben. Die Schätzung für den September 2001 auf Grund der Ergebnisse aus sechs Bundesländern wurde damit bestätigt.

Die Preissteigerung im Jahresvergleich hatte im Juli 2001 und August 2001 jeweils 2,6 % betragen. Die sinkende Jahresteuerungsrate ist wie in den Monaten zuvor im Wesentlichen auf den Rückgang der Preise für Heizöl und Kraftstoffe (- 8,2 %) zurückzuführen. Ohne diese Güter wäre der Preisindex – wie schon im Juli und im August – stärker (+ 2,7 %) gestiegen.

Weiterhin sind im Jahresvergleich die Preise für Nahrungsmittel mit 6,4 % (August + 6,2 %) überdurchschnittlich gestiegen. Verteuert haben sich seit September 2000 vor allem Molkereiprodukte und Eier (+ 8,0 %), Obst (+ 11,7 %), sowie Fleisch und Fleischwaren (+ 9,0 %), darunter Schweinefleisch mit + 14,2 % und Geflügel mit + 12,0 %.

Rückläufige Preise wurden im September 2001 gegenüber dem Vorjahresmonat u.a. bei Röstkaffee (- 4,2 %), Videorecordern (- 4,9 %), Videokameras (- 2,6 %), CD-Playern (- 2,5 %) und Geschirrspülmaschinen (- 2,4 %) festgestellt. Das Entwickeln und Vergrößern von Farbfilmen war um 3,9 % billiger.

Im September 2001 ergab sich für das frühere Bundesgebiet im Vergleich zum September 2000 eine Preissteigerungsrate von 2,0 %. Im Vergleich zum August 2001 veränderte sich der Index nicht.

Für die neuen Länder und Berlin-Ost lag die Teuerungsrate gegenüber September 2000 bei 2,8 %. Die höhere Jahresteuerungsrate in den neuen Ländern ist unter anderem durch die geringere Gewichtung des deutlich verbilligten Heizöls und die höhere Verbrauchsbedeutung der relativ stark verteuerten Nahrungsmittel, wie Fleisch und Obst, bedingt. Auch für die neuen Länder und Berlin-Ost blieb der Index im Vergleich zum Vormonat konstant.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland ist im September 2001 gegenüber September 2000 um 2,1 % gestiegen. Wie für den nationalen Index gab es auch hier keine Änderung gegenüber August 2001. Die Schätzung vom 25. September 2001 wurde damit ebenfalls bestätigt.

Weitere Angaben enthalten der Eil- und der Monatsbericht September 2001 der Fachserie 17, Reihe 7, „Preisindizes für die Lebenshaltung“ Verlag Metzler-Pöschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 4343, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/935350, Telefax: 07071/935335, E-Mail: staba@s-f-g.com.

Diese Informationen sind auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop erhältlich.

Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte

Gesamtindex / Abteilungen
________

Jahr / Monat

1995 = 100

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Veränderung
gegenüber
Vormonat

in %

Gesamtindex im September 2001

110,0

2,1

0,0

Nahrungsmittel und alkohol-
  freie Getränke


106,1


5,6


– 0,1

Alkoholische Getränke,
  Tabakwaren


109,5


1,9


0,0

Bekleidung und Schuhe

102,9

0,9

0,7

Wohnung, Wasser, Strom,
  Gas u.s.w.


115,0


2,1


0,3

Einrichtungsgegenstände,   Haushaltsgeräte u.ä.


103,2


1,2


0,1

Gesundheitspflege

112,6

1,3

0,1

Verkehr

117,7

1,8

0,3

Nachrichtenübermittlung

82,2

a)

0,0

Freizeit, Unterhaltung u.ä.

106,4

1,5

– 0,7

Bildungswesen

121,6

1,4

0,3

Beherbergungs- und Gast-
  stättendienstleistungen


108,2


1,7


– 2,3

Andere Waren und Dienst-
  leistungen


109,9


2,7


0,2

Gesamtindex

1996 D

 

101,4

1,4

1997 D

 

103,3

1,9

1998 D

 

104,3

1,0

1999 D

 

104,9

0,6

2000 D

 

106,9

1,9

2000

September

107,7

2,5

0,5

Oktober

107,5

2,4

– 0,2

November

107,7

2,4

0,2

Dezember

107,8

2,2

0,1

2001

Januar

108,3

2,4

0,5

Februar

109,0

2,6

0,6

März

109,1

2,5

0,1

April

109,5

2,9

0,4

Mai

110,0

3,5

0,5

Juni

110,2

3,1

0,2

Juli

110,2

2,6

0,0

August

110,0

2,6

– 0,2

September

110,0

2,1

0,0

______________
D = Jahresdurchschnitt

a) Wegen der Erweiterung des Erfassungsbereichs um Internetdienstleistungen ab Januar 2001
    ist ein Vorjahresvergleich nicht sinnvoll.

Weitere Auskünfte erhalten Sie über unsere Service-Nummer,
Telefon: (0611) 75-2621,
E-Mail: verbraucherpreisindex@destatis.de

Media Contact

DESTATIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Riesenplaneten – viel früher „erwachsen“ als bisher angenommen

Ein internationales Team hat die Massen der Riesenplaneten des Systems um den Stern V1298 Tau bestimmt, das gerade einmal 20 Millionen Jahre alt ist. Dafür verwendeten die Forschenden Radialgeschwindigkeitsmessungen von…

Quantenprozessor liefert Einblicke in exotische Zustände in Quantenmaterialien

Simulationen mit Quantencomputer: Während die Anzahl der Qubits und die Stabilität der Quantenzustände die derzeitigen Quantencomputer noch begrenzen, gibt es Fragen, bei denen diese Prozessoren ihre enorme Rechenleistung bereits jetzt…

Partner & Förderer