Einzelhandelsumsatz im 1. Halbjahr 2001 nominal um 1,7 % gestiegen

Nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Einzelhandel in Deutschland im 1. Halbjahr 2001 nominal (in jeweiligen Preisen) 1,7 % mehr und real (in konstanten Preisen) 0,1 % weniger als im 1. Halbjahr 2000 um.

Im Juni 2001 wurde im Einzelhandel nominal 3,1 % und real 0,5 % mehr als im Juni 2000 umgesetzt, der einen Verkaufstag weniger hatte. Im Vergleich zum Mai 2001 wurde nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten nominal 1,5 % weniger abgesetzt.

Nominale und reale Umsatzzuwächse gegenüber dem Vorjahresmonat erzielten im Juni 2001 der Facheinzelhandel mit medizinischen, kosmetischen und orthopädischen Artikeln sowie die Apotheken (nominal + 7,3 %, real + 5,9 %) und der Einzelhandel nicht in Verkaufsräumen, zu dem sowohl der Versandhandel als auch der Brennstoffhandel zählt (nominal + 6,2 %, real + 0,9 %). Lediglich nominal höhere Umsätze als im Juni 2000 erzielten der Einzelhandel mit Waren verschiedener Art (nominal + 3,5 %, real – 0,1 %) und der sonstige Facheinzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern (nominal + 0,7 %, real – 0,1 %). Nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats blieb der Facheinzelhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken, Tabakwaren (nominal – 0,6 %, real – 4,4 %).

In den einzelnen Branchen des Einzelhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen – die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

 

Einzelhandelsumsatz
Veränderung gegenüber dem
entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

Einzelhandel

Nominal

Real

Juni 2001

Insgesamt

3,1

0,5

Darunter:

 

 

   EH mit Waren verschiedener Art
     (in Verkaufsräumen)

3,5

– 0,1

   Darunter:

 

 

     EH mit Waren versch. Art, Hauptrichtung
      Nahrungsmittel, Getränke u. Tabakwaren

3,9

– 0,2

Sonstiger Fach-EH (in Verkaufsräumen)

0,7

– 0,1

   Darunter:

 

 

     EH mit Bekleidung

0,2

– 0,3

     EH mit Möbeln, Einrichtungsgegenständen
       und Hausrat a.n.g.

2,6

0,9

EH (nicht in Verkaufsräumen)

6,2

0,9

   Darunter:

 

 

     Versandhandel

3,2

2,3

     EH vom Lager mit Brennstoffen

21,6

12,2

Apotheken; Fach-EH mit medizinischen,
   orthopädischen u. kosmetischen Artikeln
   (in Verkaufsräumen)

7,3

5,9

Fach-EH mit Nahrungsmitteln, Getränken u.    Tabakwaren (in Verkaufsräumen)

– 0,6

– 4,4

Januar bis Juni 2001

Insgesamt

1,7

– 0,1

Darunter:

 

 

   EH mit Waren verschiedener Art
     (in Verkaufsräumen)

2,6

0,3

   Darunter:

 

 

    EH mit Waren versch. Art, Hauptrichtung
     Nahrungsmittel, Getränke u. Tabakwaren

3,3

0,6

Sonstiger Fach-EH (in Verkaufsräumen)

– 1,6

– 2,2

   Darunter:

 

 

    EH mit Bekleidung

– 0,7

– 0,9

    EH mit Möbeln, Einrichtungsgegenständen
     und Hausrat a.n.g.

– 0 6

– 1,9

EH (nicht in Verkaufsräumen)

4,6

0,2

   Darunter:

 

 

     Versandhandel

– 1,2

– 1,6

     EH vom Lager mit Brennstoffen

20,7

11,9

Apotheken; Fach-EH mit medizinischen,
   orthopädischen u. kosmetischen Artikeln
   (in Verkaufsräumen)

6,8

5,8

Fach-EH mit Nahrungsmitteln, Getränken
   und Tabakwaren (in Verkaufsräumen)

0,1

– 2,7

 

Einzelhandelsumsatz1)

Jahr
Monat

In jeweiligen Preisen
(nominal)

In Preisen von 1995
(real)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

Jahresdurchschnitt

1996

 

100,3

0,2

99,3

– 0,7

1997

 

99,0

– 1,2

97,5

– 1,8

1998

 

100,1

1,0

98,6

1,1

1999

 

100,8

0,7

99,0

0,5

2000

 

102,9

2,1

100,0

0,9

Ursprungszahlen

2000

Juni

95,3

– 0,6

92,8

– 1,6

Juli

98,1

– 2,5

95,5

– 3,3

August

99,4

6,1

96,5

4,8

September

100,9

5,0

97,0

2,9

Oktober

104,3

– 0,4

100,7

– 1,9

November

110,7

1,8

106,9

0,3

Dezember

127,6

– 1,1

123,7

– 2,2

2001

Januar

96,8

6,6

93,7

5,3

Februar

90,2

– 4,1

87,1

– 5,1

März

107,5

2,8

103,4

1,5

April

103,9

2,1

99,5

0,2

Mai

107,2

– 0,1

102,1

– 2,4

Juni

98,3

3,1

93,3

0,5

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen

2000

Juni

103,0

– 1,8

100,4

– 2,0

Juli

102,8

– 0,2

100,2

– 0,2

August

103,2

0,4

100,2

0,0

September

103,6

0,3

99,7

– 0,5

Oktober

102,8

– 0,7

99,1

– 0,6

November

101,7

Media Contact

Michael Wollgramm Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anlagenkonzepte für die Fertigung von Bipolarplatten, MEAs und Drucktanks

Grüner Wasserstoff zählt zu den Energieträgern der Zukunft. Um ihn in großen Mengen zu erzeugen, zu speichern und wieder in elektrische Energie zu wandeln, bedarf es effizienter und skalierbarer Fertigungsprozesse…

Ausfallsichere Dehnungssensoren ohne Stromverbrauch

Um die Sicherheit von Brücken, Kränen, Pipelines, Windrädern und vielem mehr zu überwachen, werden Dehnungssensoren benötigt. Eine grundlegend neue Technologie dafür haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Bochum und Paderborn entwickelt….

Dauerlastfähige Wechselrichter

… ermöglichen deutliche Leistungssteigerung elektrischer Antriebe. Überhitzende Komponenten limitieren die Leistungsfähigkeit von Antriebssträngen bei Elektrofahrzeugen erheblich. Wechselrichtern fällt dabei eine große thermische Last zu, weshalb sie unter hohem Energieaufwand aktiv…

Partner & Förderer