7 % weniger Getötete im Straßenverkehr im Mai 2001

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes registrierte die Polizei im Mai 2001 in Deutschland 649 Getötete im Straßenverkehr, 7,0 % weniger als im Mai 2000. Die positive Entwicklung der letzten Monate setzte sich damit fort: Seit Dezember 2000 liegt die Zahl der Verkehrstoten unter den jeweiligen Vorjahresmonaten. Weitere 46 900 (- 7,5 %) Verkehrsteilnehmer wurden im Mai 2001 verletzt.

Die Polizei nahm rund 204 200 Straßenverkehrsunfälle auf, 5 % weniger als im Mai 2000, davon waren 36 400 (- 7 %) Unfälle mit Personenschaden und 167 900 (- 5 %) Unfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand.

In den Monaten Januar bis Mai 2001 erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt 942 000 Straßenverkehrsunfälle (- 2 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum), darunter 803 200 (- 1,3 %) Unfälle mit nur Sachschaden und 138 800 (- 8 %) mit Personenschaden. 183 100 (- 8 %) Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und 2 572 (- 14 %) getötet.

Weitere Ergebnisse zeigen die nachfolgende Tabelle sowie die Grafik:

Bei Straßenverkehrsunfällen Verunglückte und Getötete

von Januar bis Mai 2001*)

Land

Verunglückte

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

darunter: Getötete

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Anzahl

%

Anzahl

Baden-Württemberg

21 853

– 7,1

302

– 27

Bayern

31 310

– 8,2

447

– 110

Berlin

6 508

– 13,9

21

– 16

Brandenburg

6 239

– 9,0

133

– 21

Bremen

1 500

– 5,4

8

– 3

Hamburg

4 578

– 9,6

19

+ 1

Hessen

14 101

– 4,1

183

– 13

Mecklenburg-Vorpommern

4 477

– 8,7

124

– 20

Niedersachsen

19 131

– 10,8

292

– 72

Nordrhein-Westfalen

34 939

– 9,5

395

– 47

Rheinland-Pfalz

9 475

– 5,5

112

– 43

Saarland

2 606

+ 5,3

24

– 6

Sachsen

8 865

– 11,6

145

– 24

Sachsen-Anhalt

5 620

– 12,3

126

– 14

Schleswig-Holstein

6 450

– 13,6

88

– 16

Thüringen

5 496

– 11,5

114

– 13

Deutschland1)

185 681

– 7,6

2 572

– 405

 

___________
*) Vorläufiges Ergebnis.
1) Einschl. derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer Nachmeldungen.


Weitere Auskünfte erteilt: Rudolf Kaiser,
Telefon: (0611) 75-2498,
E-Mail:
verkehrsunfaelle@statistik-bund.de


Media Contact

Rudolf Kaiser Mitteilung für die Presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in menschlichen Gewebeproben

Internationale Studie warnt vor voreiligen Schlussfolgerungen. Die Verbreitung von Mikro- und Nanoplastik in der Umwelt sowie die Aufnahme dieser Partikel in den menschlichen Organismus werden weltweit intensiv erforscht. Eine internationale…

Schluss mit der Recyclinglüge

Der Umwelt-Campus Birkenfeld und Neveon machen aus altem Kunststoff wertvolle Produkte. Durch Berichte und Reportagen in den Medien ist mittlerweile bekannt geworden, dass das Recycling von Kunststoffen (wie z.B. Verpackungen,…

Aufbau einer Infrastruktur für den Transport von Kohlendioxid

Was gilt es zu berücksichtigen? – Ein Impuls. Selbst bei einer erfolgreichen Transformation der Industrie zur Klimaneutralität wird es noch Prozesse geben, bei denen unvermeidbare CO2-Mengen entstehen. Der Umgang mit…

Partner & Förderer