Leicht gestiegene Fahrgastzahlen bei Bussen und Bahnen im ersten Vierteljahr 2001

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes nutzten im ersten Vierteljahr 2001 in Deutschland 0,3 % mehr Fahrgäste Omnibusse, Straßenbahnen und Eisenbahnen als im ersten Vorjahresquartal:

Im Linienverkehr mit Omnibussen und Straßenbahnen wurden 2 028 Mill. Fahrgäste (+ 0,3 %) befördert, im Reiseverkehr (Gelegenheitsverkehr) mit Omnibussen 15 Mill. Personen (+ 2,8 %). Diese Angaben stammen von den 2 430 größeren inländischen Unternehmen des öffentlichen Straßenpersonenverkehrs, die über mindestens sechs Omnibusse verfügen oder Straßenbahnverkehr betreiben. Die 60 im Eisenbahnpersonenverkehr tätigen Unternehmen beförderten 493 Mill. Fahrgäste (+ 0,1 %), wobei 459 Mill. Personen (+ 0,2 %) Züge des Nahverkehrs und 34 Mill. (- 2,0 %) Fernverkehrszüge benutzten.

Die Beförderungsleistung, die sich aus der Anzahl der Fahrgäste und den Fahrtweiten errechnet, blieb im erstem Vierteljahr 2001 im Linienverkehr auf der Straße konstant bei 13,5 Mrd. Personenkilometer (Pkm). Dabei legte ein Fahrgast je Fahrt wie im entsprechenden Vorjahreszeitraum durchschnittlich 6,7 km zurück. Im Reiseverkehr mit Omnibussen, der überwiegend Fernverkehr ist, lag die Beförderungsleistung mit 4,0 Mrd. Pkm um 6,8 % über dem Vorjahresniveau. Die Reisenden fuhren – einschließlich der Fahrtstrecken im Ausland – im Durchschnitt 274 km weit (+ 3,9 %). Im Eisenbahnnahverkehr betrug die Beförderungsleistung 9,5 Mrd. Pkm (+ 1,7 %), die Fahrgäste fuhren hier durchschnittlich 20,7 km je Fahrt (+ 1,5 %). Im Fernverkehr mit Eisenbahnen lag die Beförderungsleistung mit 8,1 Mrd. Pkm um 1,5 % höher als in den Monaten Januar bis März 2000, die mittlere Fahrtweite auf inländischem Gebiet erhöhte sich im Berichtsvierteljahr um 3,6 % auf 241 km.

Die Unternehmen des Straßenpersonenverkehrs erzielten aus Fahrkartenverkäufen (einschl. Umsatzsteuer) 2,7 Mrd. DM Einnahmen, 2,1 % mehr als im ersten Vierteljahr 2000. Im Linienverkehr mit Omnibussen und Straßenbahnen wurden mit 2,4 Mrd. DM um 1,2 % höhere Einnahmen erzielt. Im Reiseverkehr mit Omnibussen wurden 341 Mill. DM eingenommen (+ 8,6 %). Die Einnahmen im Eisenbahnpersonenverkehr erhöhten sich in den ersten drei Monaten 2001 um 5,7 % auf 2,5 Mrd. DM (ohne Umsatzsteuer). In den Einnahmen der Eisenbahnunternehmen sind neben den Erlösen aus Fahrkartenverkäufen auch leistungsbezogene Abgeltungszahlungen des Bundes u.a. für die unentgeltliche Beförderung von Schwerbehinderten enthalten.

 

Öffentlicher Personenverkehr im ersten Vierteljahr 2001

 

Fahrgäste

Beförderungsleistung

Einnahmen

Verkehrsart

Mill.

Verän-
derung
zum
Vorjahr
in %

Mill.
Personen-
kilometer

Verän-
derung
zum
Vorjahr
in %

Mill. DM

Verän-
derung
zum
Vorjahr
in %

Öffentlicher Straßen-
   personenverkehr

2 043

0,3

17 533

1,4

2 741

2,1

Linienverkehr

2 028

0,3

13 535

-0,0

2 400

1,2

Gelegenheitsverkehr

15

2,8

3 998

6,8

341

8,6

Eisenbahn-
   personenverkehr

493

0,1

17 630

1,6

2 544

5,7

Nahverkehr

459

0,2

9 503

1,7

.

.

Fernverkehr

34

-2,0

8 128

1,5

.

.


Weitere Auskünfte erteilt: Bernd Reichel,
Telefon: (0611) 75-2848,
E-Mail:
strassenpersonenverkehr@statistik-bund.de


Media Contact

Bernd Reichel Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close