14 % weniger Getötete im Straßenverkehr im April 2001

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes registrierte die Polizei im April 2001 in Deutschland 506 Getötete im Straßenverkehr, 14 % weniger als im April 2000. Dies waren die wenigsten Verkehrstoten in einem April seit Einführung der Statistik im Jahr 1953. 36 800 (- 8 %) Personen wurden im April 2001 verletzt.

Die Polizei nahm rund 184 600 Straßenverkehrsunfälle auf, 0,9 % mehr als im April 2000, davon waren 27 400 (- 10 %) Unfälle mit Personenschaden und 157 200 (+ 3 %) Unfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand.

In den Monaten Januar bis April 2001 erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt 739 700 Straßenverkehrsunfälle (- 1 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum), darunter 636 900 (- 0,1 %) Unfälle mit nur Sachschaden und 102 800 (- 8 %) mit Personenschaden. 137 000 (- 7 %) Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und 1 941 (- 15 %) getötet.

Weitere Ergebnisse zeigt die nachfolgende Tabelle:

Bei Straßenverkehrsunfällen Verunglückte und Getötete
von Januar bis April 2001*)

Land

Verunglückte

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

darunter: Getötete

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Anzahl

%

Anzahl

Baden-Württemberg

15 485

– 11,0

222

– 34

Bayern

23 494

– 6,6

324

– 88

Berlin

4 602

– 13,6

19

– 12

Brandenburg

4 547

– 10,7

99

– 17

Bremen

1 089

– 2,9

4

– 4

Hamburg

3 350

– 10,6

16

+ 2

Hessen

10 678

– 2,7

139

– 15

Mecklenburg-Vorpommern

3 348

– 8,0

94

– 29

Niedersachsen

14 377

– 11,3

218

– 65

Nordrhein-Westfalen

26 224

– 9,9

295

– 42

Rheinland-Pfalz

6 971

– 6,6

86

– 40

Saarland

2 034

– 3,5

22

– 4

Sachsen

6 604

– 11,9

110

– 18

Sachsen-Anhalt

4 162

– 12,6

94

– 5

Schleswig-Holstein

4 771

– 12,1

69

– 2

Thüringen

4 033

– 13,7

77

– 18

Deutschland1)

138 960

– 7,1

1 941

– 338

___________
*) Vorläufiges Ergebnis.
1) Einschl. derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer Nachmeldungen.


Weitere Auskünfte erteilt: Sigrid Nicodemus,
Telefon: (0611) 75-2145,
E-Mail: verkehrsunfaelle@statistik-bund.de


Media Contact

Sigrid Nicodemus Pressedienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer