14 % weniger Getötete im Straßenverkehr im April 2001

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes registrierte die Polizei im April 2001 in Deutschland 506 Getötete im Straßenverkehr, 14 % weniger als im April 2000. Dies waren die wenigsten Verkehrstoten in einem April seit Einführung der Statistik im Jahr 1953. 36 800 (- 8 %) Personen wurden im April 2001 verletzt.

Die Polizei nahm rund 184 600 Straßenverkehrsunfälle auf, 0,9 % mehr als im April 2000, davon waren 27 400 (- 10 %) Unfälle mit Personenschaden und 157 200 (+ 3 %) Unfälle, bei denen lediglich Sachschaden entstand.

In den Monaten Januar bis April 2001 erfasste die Polizei in Deutschland insgesamt 739 700 Straßenverkehrsunfälle (- 1 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum), darunter 636 900 (- 0,1 %) Unfälle mit nur Sachschaden und 102 800 (- 8 %) mit Personenschaden. 137 000 (- 7 %) Verkehrsteilnehmer wurden verletzt und 1 941 (- 15 %) getötet.

Weitere Ergebnisse zeigt die nachfolgende Tabelle:

Bei Straßenverkehrsunfällen Verunglückte und Getötete
von Januar bis April 2001*)

Land

Verunglückte

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

darunter: Getötete

insgesamt

Veränderung
gegenüber
Vorjahres-
zeitraum

Anzahl

%

Anzahl

Baden-Württemberg

15 485

– 11,0

222

– 34

Bayern

23 494

– 6,6

324

– 88

Berlin

4 602

– 13,6

19

– 12

Brandenburg

4 547

– 10,7

99

– 17

Bremen

1 089

– 2,9

4

– 4

Hamburg

3 350

– 10,6

16

+ 2

Hessen

10 678

– 2,7

139

– 15

Mecklenburg-Vorpommern

3 348

– 8,0

94

– 29

Niedersachsen

14 377

– 11,3

218

– 65

Nordrhein-Westfalen

26 224

– 9,9

295

– 42

Rheinland-Pfalz

6 971

– 6,6

86

– 40

Saarland

2 034

– 3,5

22

– 4

Sachsen

6 604

– 11,9

110

– 18

Sachsen-Anhalt

4 162

– 12,6

94

– 5

Schleswig-Holstein

4 771

– 12,1

69

– 2

Thüringen

4 033

– 13,7

77

– 18

Deutschland1)

138 960

– 7,1

1 941

– 338

___________
*) Vorläufiges Ergebnis.
1) Einschl. derzeit nach Ländern noch nicht aufteilbarer Nachmeldungen.


Weitere Auskünfte erteilt: Sigrid Nicodemus,
Telefon: (0611) 75-2145,
E-Mail: verkehrsunfaelle@statistik-bund.de


Media Contact

Sigrid Nicodemus Pressedienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hybride Strom-Wärme-Erzeugung

Neuartiges Parabolrinnen-Solarmodul entsteht an TU Graz. Mittels Hohlspiegel auf Photovoltaik-Zellen gebündelte Sonnenstrahlen liefern nicht nur Strom, sondern auch thermische Energie zum Heizen oder Kühlen. Drei technologische Innovationen verringern die Kosten…

Geheimnissen unserer Galaxie auf der Spur

Benachbarte Sternhaufen bewegen sich als Welle. Neue Ergebnisse deuten darauf hin, dass es keine signifikante Menge an dunkler Materie in unserer Nachbarschaft gibt. Erst vor wenigen Jahren entdeckte ein internationales…

Innovative Computertomographie

…verbessert Beurteilung der koronaren Herzkrankheit. Studie der Universitätsmedizin Mainz zeigt: Schweregrad der Erkrankung bei über 50 Prozent der Patient:innen mit Standardverfahren zu hoch eingestuft. Forschende der Universitätsmedizin Mainz haben gezeigt,…

Partner & Förderer