Verdienste in der Industrie von Januar 2000 bis Januar 2001 um 2,7 % gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste der vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe von Januar 2000 bis Januar 2001 um 2,7 % auf 5 276 DM. Für das frühere Bundesgebiet ergab sich eine Zunahme der Bruttomonatsverdienste um 2,5 % auf 5 471 DM, für die neuen Länder und Berlin-Ost um 2,7 % auf 3 858 DM.

Mit 3,1 % stiegen die Gehälter der Angestellten etwas stärker als die Löhne der Arbeiter (+ 2,2 %). In den neuen Ländern war die unterschiedliche Verdienstentwicklung bei Angestellten und Arbeitern noch ausgeprägter (+ 3,6 % gegenüber + 1,8 %). Hier ist die geringere Zunahme der Arbeiterlöhne auf einen leicht gestiegenen Beschäftigtenanteil der Arbeiterinnen zurückzuführen.

Der Verdienstzuwachs der Angestellten im Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe (+ 3,3 %) lag etwas höher als im Produzierenden Gewerbe (+ 3,1 %). Im Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe wurde für die ostdeutschen Angestellten (+ 2,9 %) eine etwas geringere Gehaltssteigerung als für ihre westdeutschen Kollegen (+ 3,3 %) ermittelt.

Bruttodurchschnittsverdienste im Produzierenden Gewerbe und Handel,
Kredit- und Versicherungsgewerbe

Wirtschafts-
bereich

Arbeit-
nehmer-
gruppe

Deutschland

Früheres
Bundesgebiet

Neue Länder und
Berlin-Ost

Januar
2001

Verände-
rung
gegen-
über
Januar
2000

Januar
2001

Verände-
rung
gegen-
über
Januar
2000

Januar
2001

Verände-
rung
gegen-
über
Januar
2000

DM

%

DM

%

DM

%

Bruttomonatsverdienst

Produzie-
rendes
Gewerbe

Arbeit-
nehmer

5 276

+ 2,7

5 471

+ 2,5

3 858

+ 2,7

  Männer

5 494

+ 2,7

5 691

+ 2,5

3 974

+ 3,0

  Frauen

4 348

+ 2,9

4 499

+ 3,0

3 474

+ 2,1

Arbeiter

4 497

+ 2,2

4 669

+ 2,0

3 380

+ 1,8

  Männer

4 665

+ 2,3

4 840

+2,0

3 500

+ 2,1

  Frauen

3 496

+ 2,3

3 627

+ 2,5

2 765

+ 2,5

Angestellte

6 782

+ 3,1

6 958

+ 2,9

5 133

+ 3,6

  Männer

7 393

+ 2,8

7 532

+ 2,7

5 774

+ 3,5

  Frauen

5 199

+ 3,7

5 362

+ 3,6

4 225

+ 3,5

Handel, Kredit-
und Versiche-
rungsgewerbe

Angestellte

5 191

+ 3,3

5 286

+ 3,3

4 029

+ 2,9

  Männer

5 827

+ 3,1

5 912

+ 3,0

4 377

+ 2,5

  Frauen

4 466

+ 3,5

4 538

+ 3,5

3 807

+ 3,2

Bruttostundenverdienst

Produzie-
rendes
Gewerbe

Arbeiter

27,61

+ 2,1

28,79

+ 2,0

20,17

+ 1,3

  Männer

28,62

+ 2,2

29,80

+ 2,1

20,98

+ 1,5

  Frauen

21,56

+ 2,0

22,59

+ 2,2

16,11

+ 2,4

Nachrichtlich: Bezahlte Wochenstunden

Produzie-
rendes
Gewerbe

Arbeiter

37,5

37,3

38,6

+ 0,5

  Männer

37,5

37,4

38,4

+ 0,5

  Frauen

37,3

+ 0,3

37,0

+ 0,5

39,5

 


Weitere Auskünfte erteilt: Wilhelm Kaufmann,
Telefon: (0611) 75-2447,
E-Mail:
wilhelm.kaufmann@statistik-bund.de


  

Media Contact

Wilhelm Kaufmann Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer