18% der jungen Europäer erwerbslos

Im Frühjahr 2003 waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 18% der 15- bis 24-jährigen Einwohner der 25 EU-Mitgliedstaaten erwerbslos. In Deutschland waren mit 11% vergleichsweise weniger junge Leute von Erwerbslosigkeit betroffen. Junge Menschen in der EU waren somit weitaus häufiger ohne Arbeit als andere Altersgruppen: Die Erwerbslosenquote bei den EU-Bürgern ab 25 Jahren lag zum gleichen Zeitpunkt bei 7,8%. Diese Ergebnisse stammen aus der letztverfügbaren europäischen Arbeitskräfteerhebung, die in allen Mitgliedstaaten in vergleichbarer Weise durchgeführt wurde.

Besonders drastisch stellt sich das Problem Jugenderwerbslosigkeit in vielen süd- und osteuropäischen Staaten dar: 41,4% der 15- bis 24- jährigen Polen waren im Erhebungszeitraum auf Arbeitssuche, auch in der Slowakei (32,9%), Litauen (26,9%), Italien (26,8%) und Griechenland (25,1%) war mehr als jeder vierte junge Mensch erwerbslos. Auch Finnland reihte sich mit 27,8% in die Reihe der Länder mit sehr hoher Jugenderwerbslosigkeit ein.

Geringe Erwerbslosenquoten unter jungen Leuten wiesen Österreich (6,1%), die Niederlande (6,6%), Irland (8%) und Zypern (8,9%) auf. Deutschland belegte hinter Dänemark (9,8%) Rang sechs in dieser Statistik.

Betrachtet man die EU als Ganzes, so sind junge Frauen genauso häufig erwerbslos wie junge Männer (jeweils 18%). In Deutschland sind unter den 15- bis 24-Jährigen mehr Männer (13,7%) als Frauen (8,1%) erwerbslos.

Die Arbeitskräfteerhebung misst Erwerbstätigkeit nach dem Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), welches auf Grund seiner großen Verbreitung und seiner Unabhängigkeit von nationalen Regelungen besonders gut für internationale Vergleiche der Erwerbsbeteiligung geeignet ist. Erwerbslos im Sinne dieses Konzeptes ist, wer über 15 Jahre alt und derzeit ohne Erwerbstätigkeit ist, obwohl er oder sie aktiv nach bezahlter Arbeit sucht und bereit wäre, innerhalb der nächsten zwei Wochen eine solche aufzunehmen.

Erhobene Daten nach dem ILO-Konzept stehen in Deutschland bisher nur jährlich zur Verfügung. Mit Einführung der neuen Erwerbsstatistik, für die jeden Monat 30 000 Personen im erwerbsfähigen Alter in einer Telefonstichprobe befragt werden, wird das Statistische Bundesamt ab 2005 monatlich international vergleichbare Daten zur Erwerbslosigkeit und Erwerbstätigkeit veröffentlichen.

Erwerbslosigkeit der 15- bis 24-Jährigen in der EU25
– Ergebnisse der Arbeitskräfteerhebung 2003 –

Land in %

Österreich 6,1
Niederlande 6,6
Irland 8,0
Zypern 8,9
Dänemark 9,8
Deutschland 11,0
Vereinigtes Königreich 11,4
Luxemburg 11,5
Ungarn 12,9
Portugal 13,4
Schweden 14,3
Slowenien 15,3
Tschechische Republik 16,8
Malta 17,4
Lettland 17,5
EU-Durchschnitt 18,0
Frankreich 18,4
Belgien 19,0
Spanien 22,3
Estland 24,2
Griechenland 25,1
Italien 26,8
Litauen 26,9
Finnland 27,8
Slowakische Republik 32,9
Polen 41,4

Weitere Auskünfte gibt: Dominik Asef, Telefon: (0611) 75-3485, E-Mail: dominik.asef@destatis.de

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Sicherheit für Talsperren und Dämme

TH Köln und Aggerverband entwickeln System zur Überwachung von Sperrbauwerken. Die unter Wasser liegenden Teile von Sperrmauern und Dämmen wurden bislang nicht kontinuierlich überwacht. Um solche Bauwerke, die zur kritischen…

Mit Satelliten-Daten Maßnahmen gegen Waldschäden planen

Forschungsteam der Universität Göttingen an Wiederbewaldung in Thüringen beteiligt. Stürme, heiße und trockene Sommer sowie Schädlingsbefall haben in den hiesigen Wäldern sichtbare Spuren hinterlassen. Dies gilt auch für Fichtenbestände in…

Asteroideneinschlag in Zeitlupe

Hochdruck-Studie löst 60 Jahre altes Rätsel. Zum ersten Mal haben Forscher live verfolgt, was bei einem Asteroideneinschlag in dem getroffenen Material genau vor sich geht. Das Team von Falko Langenhorst…

Partner & Förderer