Rückgang der Baugenehmigungen im ersten Quartal 2002 um 8,5 %


Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im ersten Quartal 2002 in Deutschland der Bau von 64 600 Wohnungen genehmigt. Das waren 8,5 % oder 6 000 Baugenehmigungen weniger als im ersten Vierteljahr 2001, aber etwa ebenso viel (– 0,5 %) wie im vierten Quartal des Vorjahres.

Von Januar bis März 2002 wurden in Wohngebäuden 57 400 Neubauwohnungen und 6 300 Wohnungen durch Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden (z. B. Ausbau von Dachgeschossen) genehmigt. Mehr Baugenehmigungen gab es für Wohnungen in Einfamilienhäusern (+ 0,6 % gegenüber dem ersten Quartal 2001). Dagegen nahm die Zahl der Genehmigungen von Neubauwohnungen in Zweifamilienhäusern um 3,3 % und in Mehrfamilienhäusern um 23,3 % ab.

Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude ging gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 50,5 Mill. m3 auf 43,9 Mill. m3 zurück (– 13,1 %). Der Rückgang des Rauminhalts der genehmigten Nichtwohngebäude betraf vor allem nichtöffentliche Bauherren (– 14,3 % gegenüber dem ersten Quartal 2001), bei den öffentlichen Bauherren wurde das Ergebnis des Vorjahreszeitraums leicht unterschritten (– 0,9 %).

 

Deutschland
Errichtung von Wohnungen nach Gebäudearten

Wohnungen in

Baugenehmigungen

Januar bis März

Veränderung
gegenüber
Vorjahreszeitraum

2002

2001

absolut

in %

Wohn- und Nichtwohngebäuden
(alle Baumaßnahmen)


64 628


70 628


– 6 000


– 8,5

   Neue Wohngebäude

58 350

63 670

– 5 320

– 8,4

     davon in:

 

 

 

 

       Wohngebäuden

57 361

62 245

– 4 884

– 7,8

         mit 1 Wohnung

32 481

32 282

199

0,6

         mit 2 Wohnungen

8 318

8 604

– 286

– 3,3

         mit 3 oder mehr Wohnungen

16 299

21 254

– 4 955

– 23,3

         Wohnheimen

263

105

158

150,5

       Nichtwohngebäuden

989

1 425

– 436

– 30,6

   Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden

6 278

6 958

– 680

– 9,8

 

 

Neubau von Nichtwohngebäuden nach Gebäudearten und Bauherren
(1 000 m3 Rauminhalt)

Gebäudeart

Baugenehmigungen

Januar bis März

Veränderung
gegenüber
Vorjahreszeitraum

2002

2001

absolut

in %

Nichtwohngebäude

43 919

50 511

– 6 592

– 13,1

davon:

 

 

 

 

   Anstaltsgebäude

1 667

1 230

437

35,5

   Büro- und Verwaltungsgebäude

6 010

7 346

– 1 336

– 18,2

   Landwirtschaftliche Betriebsgebäude

5 526

6 202

– 676

– 10,9

   Nichtlandwirtschaftliche Betriebsgebäude

27 398

32 518

– 5 120

– 15,7

     darunter:

 

 

 

 

       Fabrik- und Werkstattgebäude

8 977

13 067

– 4 090

– 31,3

       Handels- und Lagergebäude

15 979

16 184

– 205

– 1,3

       Hotels und Gaststätten

472

471

1

0,2

   Sonstige Nichtwohngebäude

3 325

3 229

96

3,0

davon:

 

 

 

 

   Öffentliche Bauherren

4 703

4 746

– 43

– 0,9

   Nichtöffentliche Bauherren

39 218

45 774

– 6 556

– 14,3

 

Weitere Auskünfte erteilt: Kerstin Kortmann,
Telefon: (0611) 75-4740,
E-Mail:
kerstin.kortmann@destatis.de


Media Contact

Kerstin Kortmann Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de/ 

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer