Deutscher Außenhandel 2007: Ausfuhr + 8,5%; Einfuhr + 5,0%

Die Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2007 mit einem Überschuss von 198,8 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2006 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 159,0 Milliarden Euro betragen.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 20,5 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 24,6 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 30,1 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 10,8 Milliarden Euro) schloss – nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank – die Leistungsbilanz im Jahr 2007 mit einem Überschuss von 162,0 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2006 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 114,1 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union wurden im Jahr 2007 Waren im Wert von 627,6 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 502,6 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber dem Jahr 2006 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 11,1% und die Eingänge aus diesen Ländern um 8,4%. In die Länder der Eurozone wurden im Jahr 2007 Waren im Wert von 415,0 Milliarden Euro (+ 10,2%) geliefert und Waren im Wert von 347,8 Milliarden Euro (+ 7,7%) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im Jahr 2007 Waren im Wert von 212,7 Milliarden Euro (+ 12,9%) geliefert und Waren im Wert von 154,8 Milliarden Euro (+ 10,1%) von dort bezogen.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im Jahr 2007 Waren im Wert von 341,5 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 267,8 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber dem Jahr 2006 stiegen die Exporte in die Drittländer um 4,1% und die Importe von dort sanken um 1,0%.

Im Monat Dezember 2007 wurden von Deutschland Waren im Wert von 73,4 Milliarden Euro (+ 0,0% gegenüber Dezember 2006) ausgeführt und Waren im Wert von 62,7 Milliarden Euro (+ 0,1%) eingeführt.

Im Vormonatsvergleich verlief die Entwicklung von Aus- und Einfuhren kalender- und saisonbereinigt gegenläufig: Während die Ausfuhren gegenüber November 2007 um 1,2% sanken, nahmen die Einfuhren um 5,3% zu.

Eine methodische Kurzbeschreibung bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de.

Weitere Auskünfte gibt:
Dirk Mohr,
Telefon: (0611) 75-2475,
E-Mail: info-aussenhandel@destatis.de

Media Contact

Dirk Mohr Statistisches Bundesamt

Weitere Informationen:

http://www.destatis.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close