Workshop "Radio für Ein- und Umsteiger"

Hörfunker sind Allrounder. Sie recherchieren, interviewen und texten. Klar – das machen auch die Kollegen von der Zeitung und vom Fernsehen. Gleichzeitig müssen Radiojournalisten aber auch eigenständig die nötige Technik „schultern“ und beherrschen: mit Mikro und Aufnahmegerät das einfangen, was eigentlich nur zu sehen ist, aus Klängen und den richtigen Wörtern Bilder in den Köpfen der Hörer entstehen lassen…

Das alles ist kein Hexenwerk und erlernbar. In unserem zweitägigen Workshop vermitteln erfahrene Radiojournalisten Schritt für Schritt das grundlegende Handwerkszeug fürs Radiomachen: Welches Mikro verwende ich wann? Wie schneide ich O-Töne am eigenen Laptop? Wie baue ich einen Beitrag und wie textet man fürs Sprechen? Nach kurzen Theorie-Blöcken sollen die Teilnehmer vor allem praktische Übungen machen, mit der Technik tüfteln und an Texten basteln. Der Workshop ist geeignet für Print- und TV-Journalisten, die mal ins Medium „Radio“ reinschnuppern möchten.

Referenten:
– Manfred Kloiber, Freier Radioreporter und –redakteur
– Ralf Krauter, Science Reporter und Hörfunkmoderator (Deutschlandfunk und ARD), www.ralf-krauter.de
– Gerd Pasch, DLF-Redakteur, Videojournalist, FH-Dozent

Termin:
Freitag, 9. November 2012, 15-20 Uhr
Samstag, 10. November 2012, 10-16 Uhr

Ort:
ZEIT ONLINE, Askanischer Platz 1, 10963 Berlin

Anmeldung und Kosten:
Bitte melden Sie sich bis zum 5. November 2012 per Mail bei christian.esser@wpk.org an. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.
Für WPK-Mitglieder ist der Workshop kostenlos. Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder auf Anfrage.

Bringen Sie bitte – sofern vorhanden – Laptop und Aufnahmegerät mit!

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer