UKP-Workshop 2015: Save the Date!

UKP-Parallelbearbeitung mit Multistrahltechnologie. Bildquelle: Fraunhofer ILT, Aachen / Volker Lannert.

Wissenschaftler sowie Laserhersteller und -anwender der unterschiedlichsten Branchen aus dem In- und Ausland treffen sich, um mehr über die aktuellsten Trends aus dem Bereich UKP zu erfahren. Über 20 Referenten aus 8 verschiedenen Ländern informieren über neueste Entwicklungen zu UKP-Strahlquellen und optischen Systemen für die UKP-Technik. Darüber hinaus zeigen sie Anwendungsbeispiele zum wirtschaftlichen Einsatz der UKP-Laser in der Produktion.

Die Entwicklung von Ultrakurzpulslasern mit Pulsdauern im Bereich einiger hundert Femtosekunden bis zu wenigen Pikosekunden mit Leistungen bis in die Kilowatt-Klasse haben zu einer immer größeren Vielfalt neuer Anwendungsbereiche geführt.

Sie befinden sich derzeit an der Schwelle zur Massenfertigung mit ähnlichen Wachstumsraten wie beispielsweise CO2-, Dioden- oder Faserlaser in der Vergangenheit. Stabile und industriell einsetzbare UKP-Lasersysteme mit Leistungen bis 100 W sind bereits heute auf dem Markt erhältlich.

Diese Leistungen können aber mit bestehenden Scansystemen häufig nicht ressourceneffizient eingesetzt werden. Im Mittelpunkt des Workshops stehen daher Verfahren und Systeme, mit deren Hilfe die volle Laserleistung genutzt werden kann. Mögliche Lösungen zur Steigerung der Produktivität sind beispielsweise ultraschnelles Scannen oder eine geeignete Strahlformung.

Der Workshop bietet neben den Grundlagen der UKP-Technologie eine Übersicht der aktuellen Strahlquellenentwicklungen und neuen Systemtechniken. Im Bereich Prozesstechnik diskutieren Referenten die neuesten Anwendungen und Verfahrensansätze, durch die sich heutige Grenzen hinsichtlich Materialspektrum, Bearbeitungsgeschwindigkeit und -qualität erweitern lassen.

Erwartet werden rund 160 Teilnehmer, wobei der gesteigerte Anteil von Besuchern aus dem Ausland die internationale Relevanz des Themas spiegelt. Aufgrund der gesteigerten Nachfrage unter den internationalen Teilnehmern ist die Konferenzsprache Englisch mit Simultanübersetzungen ins Deutsche. Anmeldungen sind ab sofort unter www.ultrafast-laser.com möglich.

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Nelli Hambach
Gruppe Mikro- und Nanostrukturierung
Telefon +49 241 8906-358
nelli.hambach@ilt.fraunhofer.de

Dr. Arnold Gillner
Leiter des Kompetenzfeldes Lasermaterialbearbeitung
Telefon +49 241 8906-148
arnold.gillner@ilt.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen

http://www.ilt.fraunhofer.de
http://www.ultrafast-laser.com

Media Contact

Petra Nolis Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Weitere Informationen:

http://www.ilt.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer