Spannung rauf und runter!

Der Instandhaltung der Energieversorgungsnetze wird wieder mehr Beachtung geschenkt. Neubestellungen von Transformatoren treten verstärkt auf, genau so wichtig ist aber der Werterhaltung des bestehenden Transformatorenparks durch eine abgestimmte Diagnostik in Verbindung mit geeigneten Maßnahmen zur Instandhaltung.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Thomas Leibfried, Institut für Elektroenergiesysteme und Hochspannungstechnik, Universität Karlsruhe veranstaltet das Haus der Technik das praxisorientiertes Seminar zum Thema „Leistungstransformatoren – Technische Grundlagen, Fertigung, Prüfung, Diagnostik und Instandhaltung”.

Den Teilnehmern wird Praxis Know-how von Transformatoren, angefangen von den technischen Grundlagen über die Fertigung bis hin zur Endprüfung eines Transformators beim Hersteller, vermittelt. Darüber hinaus werden Informationen über alle wichtigen betrieblichen Aspekte geboten, wie z.B. Betriebsbeanspruchungen und Alterungsverhalten von Transformatoren; Grundzüge der Diagnostik und mögliche Instandhaltungsmaßnahmen werden ebenfalls diskutiert.

Das praxisorientierte Seminar am 29. September 2011 im Haus der Technik in Essen wendet sich in erster Linie an Techniker und Ingenieure aus den Bereichen Beschaffung und Instandhaltung von Transformatoren und an Führungskräfte, die sich einen Überblick über die Technik und die Instandhaltung von Transformatoren verschaffen wollen.

Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte beim Haus der Technik e. V. unter Tel. 0201/1803-344 (Frau Wiese), Fax: 0201/1803-346 bzw. im Internet: www.elektroenergieanlagen.de oder

http://www.hdt-essen.de/htd/veranstaltungen/W-H010-09-466-1.html

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer