HDT-Seminar Sol-Gel Verfahren in der Beschichtungstechnik

In dem Seminar „Sol-Gel Verfahren in der Beschichtungstechnik“ wird die Sol-Gel Technik als nasschemisches Verfahren zur Herstellung nichtmetallischer anorganischer Materialien vorgestellt, wobei Dünnschichten im Mittelpunkt stehen werden.

Nach einer allgemeinen Einführung, einem geschichtlichen Rückblick und ersten Beispielen zur Kommerzialisierung werden die chemischen Grundreaktionen von Sol-Gel Verfahren behandelt. Hierdurch wird die wichtige Unterscheidung für die Beschichtungstechnik möglich:

• rein anorganische Systeme
• Hybridpolymere und Schichten mit Nanopartikeln
Weil sich viele Eigenschaften von Sol-Gel Filmen durch Reaktionen während der Herstellung ergeben, wird im Detail auf die Trocknung und Schichtverdichtung eingegangen. Zur Herstellung der Filme eignen sich in der Praxis viele Verfahren:
• Tauchbeschichtung (dip-coating)
• Schleuderbeschichtung (spin-coating)
• Rakeln
• roller-coating
• Sprühbeschichtung
• Fluten
• Tampondruck
Für jedes Verfahren müssen individuell Faktoren wie Substratgeometrie, Eigenschaften des Beschichtungsmaterials und ökonomische Aspekte berücksichtigt werden. Die jeweiligen Techniken werden einzeln unter Beachtung dieser Gesichtspunkte vorgestellt.

Eine besondere Stärke von Sol-Gel Techniken ist die Möglichkeit, die Nanostruktur und Oberflächeneigenschaften von Schichten gezielt einzustellen. In einem weiteren Teil des Seminars werden mögliche Strukturen vorgestellt und mit verschiedenen Anforderungsprofilen verglichen.

Die zweite Hälfte des Seminars „Sol-Gel Verfahren in der Beschichtungstechnik“ beschäftigt sich ganz mit Anwendungsbeispielen von Sol-Gel Schichten. Den Teilnehmern sollen die Stärken, aber auch die Grenzen des Verfahrens verdeutlicht werden:

• hochbrechende Schichten für optische Anwendungen
• Antireflexschichten
• Barriereschichten und Korrosionsschutz
• Kratzfestschichten für Polymere und Glas
• Farbschichten
• transparente elektrische Leiter
• piezoelektrische Schichten
• selbstreinigende und photokatalytische Schichten
Das ausführliche Veranstaltungsprogramm erhalten Interessierte auf Anfrage beim Haus der Technik, Tel. 0201/1803-344 (Frau Saager), Fax 0201/1803-346, E-Mail: information@hdt-essen.de oder direkt hier:

http://www.hdt-essen.de/W-H050-06-398-3

Pressekontakt

Haus der Technik e.V.
Dipl.-Ing. Kai Brommann
Hollestraße 1, 45127 Essen
Tel. 0201 – 18 03 251, Fax. 0201 – 18 03 269
E.Mail: k.brommann@hdt-essen.de

Media Contact

Kai Brommann Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer