Bionik: Strategischer Workshop in Wien

Im Gegensatz zu den meisten technischen Materialien erreichen sie ihre hohe Leistungsfähigkeit und Vielfältigkeit in Bezug auf ihre Eigenschaften durch hierarchische Strukturierung des Materials, anstatt durch Hinzufügen zusätzlicher Materialkomponenten.

Dies erlaubt ihnen eine Reihe von Funktionen gleichzeitig zu erfüllen, wie zum Beispiel adaptives Design, Selbstorganisation, Selbstreparatur, mechanische Stabilität, Zähigkeit und viele weitere.

Das Ziel des COST finanzierten strategischen Workshops ist ein Forum bereitzustellen, dass die Interaktion zwischen den relevanten Disziplinen – Biologie, Materialwissenschaften, Bionik, Ingenieurswissenschaften, Physik und Chemie – in herausragender Weise stimuliert.

Der Workshop wird entlang der drei Hauptthemen organisiert:

Material Design Strategien der Natur
Implementierung der biologischen Konzepte (Abstraktion und Translation
Anwendungen
Die Vortragenden setzen sich zusammen aus zahlreichen renommierten Persönlichkeiten im Bereich bio-inspirierter Materialien:
Eduard ARZT (DE), and M. KAMPERMAN (DE): Bio-inspired adhesive surfaces
Friedrich BARTH (AT): The biological application of physics in sensory organs
Yuri ESTRIN (AU): Topological interlocking as a materials design concept
Peter FRATZL (DE): Hierarchical nanocomposites and mechanical function -learning from nature´s materials
Lorna GIBSON (US): Mechanically efficient cellular microstructures in plants
Takuya KITAOKA (JP): Synthesis and bio-applications of carbohydrate-gold nanoparticle conjugates
Cecilia LASCHI (IT): Bio-inspiration in robotics: towards a new generation of soft-bodied robots
Dierk RAABE (DE): Structure, properties, and modeling of the anthropod cuticle: example of lobster Homarus Americanus
Robert RITCHIE (US): Development of bio-inspired ceramic composites
Subra SURESH (US): Cell mechanics and human diseases
Sybrand VAN DER ZWAAG (NL): Self healing man-made engineering materials: bioinspired but respecting their intrinsic character
Viola VOGEL (CH): Mechanisms how mechanical forces can be exploited to switch function
Ernst WOLNER (AT): Bioartificial surfaces
Mao See WU (SG): Challenges and strategies for the mechanical modeling of bio-inspired materials
Manuel ELICES, G.V. Guinea, J Perez-Rigueiro and G.R. Plaza. (ES): Bio-inspiration from spider´s silks
Helmut KIRCHNER (FR): Are natural materials better than man-made ones?
Loredana MOIMAS (SE): Development of three-dimensional porous bioactive glass scaffolds, from bench testing to clinical investigation
Franz RIEMELMOSER (AT): Magnesium alloys for bio-resorbable implants
David TAYLOR (IR): Things that we can´t learn from nature
Stefanie TSCHEGG, Thomas Rosenau, Falk Liebner (AT): Wood as a bio-inspiration material
Yasumitsu URAKI (JP): Fabrication of honeycomb-patterned cellulose material mimicking woody cell wall formation

Veranstaltungsinformationen:

Kontakt:
Dr. Robin Seidel & Professor Dr. Thomas Speck
Universität Freiburg
Plant Biomechanics Group
Schänzlestraße 1
79104 Freiburg
Tel.: 0761 – 203 – 2930
E-Mail: robin.seidel@biologie.uni-freiburg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mögliches Zielprotein für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen entdeckt

Forschende der Universität Zürich haben ein innovatives Zellkulturmodell für Nervenzellen entwickelt, das komplexe Mechanismen der Neurodegeneration aufschlüsselt. Damit konnten sie ein fehlreguliertes Protein als vielversprechenden therapeutischen Ansatzpunkt für die Behandlung…

Möglicher Auslöser für Autoimmunerkrankungen entdeckt

Immunsystem: B-Zellen zeigen T-Zellen, welche Ziele nicht attackiert werden dürfen. Immunzellen müssen erst lernen, nicht den Körper selbst anzugreifen. Ein Team um Forschende der Technischen Universität München (TUM) und der…

Entwicklung der ersten Wasserstoff-Straßenbahn Europas

Professur Alternative Fahrzeugantriebe erarbeitet Betankungsstrategie, entwickelt Simulationsmodelle zur Alterung des Antriebstranges und vermisst das Brennstoffzellensystem vor dessen Integration in die Straßenbahn. Die Professur Alternative Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Chemnitz (TUC)…

Partner & Förderer